Es finden Arbeiten am Forum statt ...
 
folge uns auf twitter 
folge uns auf facebook 

Bastelanleitung: Scheinwerfer - Birnenwechsel

Probleme mit der Elektrik oder Elektronik im Modus?
Antworten

0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 0

Dumbo

Beitrag von Dumbo »

Hallo
Das ist doch ein Witz von Renault um eine Birne zu wechseln muß man das ganze Auto auseinander nehmen.
Mfg. David :cry:


Pino

Beitrag von Pino »

Es gab mal einen ADAC Test.
Da waren sehr viele Neuwagen bei denen das so ähnlich aussieht wie hier.

Vielleicht sollte man eine neue Werbestrategie nutzen.

Renault hat inzwischen 8 Modelle mit 5 Sternen im Crashtest und genausoviele mit nicht wechselbaren Birnen.

Vielleicht ist das hier aber auch die Schnellste Alternative an seine Birnen zu kommen:

http://www.oeamtc.at/netautor/html_seit ... _modus.mpg


Rocky.Road
Forums-Vielfahrer
Forums-Vielfahrer
Beiträge: 437
Registriert: Donnerstag 19. August 2004, 17:29
Wohnort: Köln

Beitrag von Rocky.Road »

Mag sein, aber die Nachbereitung ist doch recht aufwendig :wink: .

Übrigens hat mir ein Renault-Meister in Pforzheim erzählt, dass beim Modus mit Xenon-Scheinwerfern das Steuergerät den Ausfall des Abblendlichts erkennt und dann die (bei dieser Lichtausrüstung immer vorhandenen) Nebelscheinwerfer automatisch zuschaltet.

Die Frage ist, ob dies STVO-mäßig zulässig ist und Ärger mit der Polizei vermeidet und ob diese Funktion nicht bei allen Modis mit "normalem" Abblendlicht bei Mitbestellung der Nebelscheinwerfer ebenfalls integriert werden könnte.

Die Problematik des Birnenwechsels lässt sich technisch leider nicht so schnell lösen. Der Sicherheitsgewinn bei Fahrten mit Licht sollte Vorrang haben vor den Kosten eines Austauschs der Birnen.


kurt3328

Hell wie der lichte Tag!

Beitrag von kurt3328 »

Zuerst möchte ich für die "Anleitung" zum Birnentausch danken. Das habt Ihr "Klasse" gemacht!
Bisher habe ich so etwas stets selbst gemacht, aber meine Frau möchte, daß ich künftig mehr arbeiten lassen sollte. Also: macht das bei mir in Zukunft die Werkstatt. Basta!
Rocky Road völlig recht, wenn er schreibt:
Die Problematik des Birnenwechsels lässt sich technisch leider nicht so schnell lösen. Der Sicherheitsgewinn bei Fahrten mit Licht sollte Vorrang haben vor den Kosten eines Austauschs der Birnen.
Einen schönen Tag wünscht allen der
Kurt


quint

Beitrag von quint »

Gut, dass sich die EU des Themas angenommen hat und solche Schweinereien seit neuestem verbietet. Isse also doch für was gut...

Quint
der immer mit Licht fährt.

P.S.: Auch bei unserem anderen Auto (Kia Sorento) muss der Scheinwerfer ausgebaut werden, aber immerhin nur der Scheinwerfer. Dauert aber auch schon 10 min.


slowi

Beitrag von slowi »

@ annette und rockyroad:
Vielen Dank für den äußerst aufschlußreichen und detaillierten Bericht über den Birnchenwechsel - welcher für mich nur einen Schluß zulässt -
das mach ich sicher nie selbst. Würde ich es selbst machen und es fotografieren wären meine Bilder den euren ähnlich - zerlegen unproblematisch (oder auch nicht) - beim Zusammenbau fangen dann wahrscheinlich die Probleme an - es würde auch nacht werden (bei meinem glück schneit es dann sicherlich) - und am nächsten Tag würde ich mich mit der Stoßstange im Kofferraum auf den Weg zum Renaulthändler machen :wink:
Daher nochmals der Dank an euch das ihr mich davor bewahrt habt. Ich fahr in die Werkstatt und hoffe halt das sie lange halten.

@ nadjap
Trotz des riesen Aufwandes der mit einem Birnenwechsel verbunden ist fahre ich lieber auch am Tag mit Licht ( gut jetzt ist es bei uns ja sowieso Pflicht - aber ich war schon immer Lichtfahrer). Schon alleine wegen meiner und der Sicherheit anderen gegenüber. Meine bisherigen Erfahrungen - alllerdings mit anderen Fabrikaten - alle 25.000 - 30.000 km sind die fällig.

Gruß aus dem sonnigen Salzburg


Annette
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3036
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2004, 01:40
Wohnort: Moitzfeld bei Köln -
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Annette »

Zum Thema "Licht einschalten - wann?" habe ich mal eine Umfrage gestartet:

viewtopic.php?p=8355#8355" onclick="window.open(this.href);return false;


michaelzwahlen

Beitrag von michaelzwahlen »

Also, dann auf in den Kampf, murksen wir die Stosstange runter. Mittlerweile gehen beide Lichter (rechts und links) nicht mehr. Freue mich schon dies einmal im Ausland machen zu dürfen, wenn man eine Busse kriegt, wenn das licht nicht mehr geht. Auf jedenfalls traue ich mir zu, die Lampen selber zu wechseln. Dem Garagisten werde ich diese Freude des Mehrverdienens jedenfalls nicht machen.


Rocky.Road
Forums-Vielfahrer
Forums-Vielfahrer
Beiträge: 437
Registriert: Donnerstag 19. August 2004, 17:29
Wohnort: Köln

Beitrag von Rocky.Road »

Ich denke beim zweiten Mal wird das schon besser flutschen, eine Knolle würde ich bei dieser technischen Lösung glatt bei Renault einreichen.


Annette
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3036
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2004, 01:40
Wohnort: Moitzfeld bei Köln -
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Annette »

michaelzwahlen hat geschrieben:Also, dann auf in den Kampf, murksen wir die Stosstange runter. Mittlerweile gehen beide Lichter (rechts und links) nicht mehr. Freue mich schon dies einmal im Ausland machen zu dürfen, wenn man eine Busse kriegt, wenn das licht nicht mehr geht. Auf jedenfalls traue ich mir zu, die Lampen selber zu wechseln. Dem Garagisten werde ich diese Freude des Mehrverdienens jedenfalls nicht machen.

Und??? Hat alles geklappt? Wie lange hast Du gebraucht?
Nach wieviel km waren Deine Birnen kaputt?


Forum-Moderator
Administrator
Administrator
Beiträge: 180
Registriert: Mittwoch 8. September 2004, 07:56
Wohnort: virtuell in diesem Forum
Kontaktdaten:

Beitrag von Forum-Moderator »

tommyboy
Verfasst am: 04.12.2005, 08:14
Titel: Lampenwechsel bei Inspektion

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo zusammen,
ich bin nun auch stolzer Besitzer eines Modus. Bis auf das Motorengeräusch (sehr nervig) aber super zufrieden.
Eine andere Frage bezieht sich auf den Lampenwechsel der Scheinwerfer. Ist es nicht ratsam, beide bei jeder Insepktion (alle 30.000km) austauschen zu lassen? Da müsste doch der Aufwand gering sein, da die Verdeckung im Motorraum sowieso auseinandergenommen wird. Und die paar Euros für die Lampen... Besser als selbst Hand anzulegen oder Kosten für eine Stunde Arbeitslohn zu bezahlen...
Was haltet ihr davon?
LG,
tommyboy


Annette
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3036
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2004, 01:40
Wohnort: Moitzfeld bei Köln -
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Annette »

Hi Tommy,

leider ist es - wie du oben sehen kannst - mit der Motorabdeckung nicht getan, sondern die Stossstange muss ab. Das ist aber bei einer normalen Inspektion nicht nötig....

Aber vielleicht macht der Händler im Rahmen der Inspektion ja einen Sonderpreis.....


Forum-Moderator
Administrator
Administrator
Beiträge: 180
Registriert: Mittwoch 8. September 2004, 07:56
Wohnort: virtuell in diesem Forum
Kontaktdaten:

Beitrag von Forum-Moderator »

ersterrenault

Verfasst am: 29.01.2006, 16:30
Titel: Scheinwerferlampen - teurer Austausch


Man kann es sich kaum vorstellen. Vor einigen Tagen bin ich zu meiner Tankstelle gefahren und habe den Verkäufer um eine neue Lampe für meinen Modus gebeten. Dieser lächelte weise und teilte mir gleich mit, dass es wohl besser wäre, wenn ich gleich in die Werkstatt fahren würde - zu meiner Renault Werkstätte. Da bin ich dann auch hin, bekam einen Kaffe und man erklärte mir, dass ich etwa eine Stunde zu warten hätte. Als ich ein paar Tage später die Rechnung bekam wusste ich, weshalb ich freundlich Kaffee und Süsses bekommen hab... Die Rechnung zum Tausch meiner Scheinwerfer...betrug satte €127,37. Ich glaube, so sparsam das Auto auch sein mag, mit den Kosten, die da auf mich in Zukunft losrollen werden, wird das ganze doch ein recht kostspieliges Auto.

maverick21

Verfasst am: 29.01.2006, 16:48


Also ungeachtet der Tatsache, dass hier sicherlich niemand froh darüber ist, dass man die Lampen nur mit sehr großem Aufwand selber wechseln kann, erscheint mir dein Endbetrag auch ziemlich hoch. Bisher war hier im Forum bei den anderen Teilnehmern eher von 60-70€ die Reden. Entweder dein Kaffee war extrem teuer oder deine Werkstatt ists.
Wie ist denn der Betrag auf der Rechnung aufgeschlüsselt?

Gruß
Thomas

ersterrenault
Verfasst am: 29.01.2006, 16:52
Titel: Aufschlüsselung der Rechnung...


Ja, das mag wohl wahr sein das mein Kaffee die Rechnung teuer gemacht hat:-)
Hier die Aufstellung der Rechnung:

0,8W (Arbeitsstunden) Austausch und Einstellung von zwei Scheinwerferlampen = € 66,72

2 Lampen H7 55W Longlife = € 54,36

3 Propfeh = € 2,68

Kleinmaterial = € 3,60

...Ich muß schon zugeben, mich hat es auch gewundert das hier im Forum einige von 60 oder 70 € gesprochen haben.


Annette
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3036
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2004, 01:40
Wohnort: Moitzfeld bei Köln -
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Annette »

ersterrenault hat geschrieben:Hier die Aufstellung der Rechnung:

0,8W (Arbeitsstunden) Austausch und Einstellung von zwei Scheinwerferlampen = € 66,72

2 Lampen H7 55W Longlife = € 54,36

3 Propfeh = € 2,68

Kleinmaterial = € 3,60


54 € für 2 Birnen????? :shock:
Okay, vielleicht halten die "LongLife" wirklich länger als die normalen und du sparst dir damit einmal die Montagekosten :roll: aber ich nehme an, diese sind im Zubehör auch deutlich günstiger.

Wir haben für unsere zwei normalen H7-Birnen 18 € (je 9€) ausgegeben und den Wechsel ja im Selbstversuch gemacht (siehe oben).

Der Arbeitslohn dagegen ist durchaus der übliche :cry:


Antworten