Es finden Arbeiten am Forum statt ...
 
folge uns auf twitter 
folge uns auf facebook 

20 Jahre Renaulterfahrungen

Hier dürft ihr über ALLES plaudern, das nichts/wenig mit Modus zu tun hat. Ernsthaftes oder witziges :)
Antworten

0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 0

Erwin

20 Jahre Renaulterfahrungen

Beitrag von Erwin »

ich habe jetzt schon denn 12.Renault in 20 jahren ( 1985 )angefangen mit R 12,R18,3 x mal R19,R 21,Laguna Kombi,Senic 2x,Clio,Modus :lol: mit allen Autos zufrieden gewesen.


bkuba

Beitrag von bkuba »

Hi,

bin da schon etwas länger im "Gebrauch": Seit 1976. Angefangen hat's mit einem R12 (Logan-Design lässt grüssen...).

ciao
bkuba


Graue Maus

Beitrag von Graue Maus »

Ich komme da schon leicht ins Grübeln.
Ich habe fahre inzwischen auch schon fast 25 Jahre, habe aber jetzt erst mein viertes und damit meinen ersten Renault.

Davor war ein gebrauchter Audi 80 und zwei Polos. Habe eigentlich schon vor, den Modus entsprechend lang zu behalten - mal sehen was wird.


Blue dream
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 1541
Registriert: Sonntag 2. Januar 2005, 15:54
Modell: Cite
Motorisierung: 1,6 l 16 V 88 P
Kurzbeschreibung: Velofix, Sitzheizung, spektralblau-metallic
Wohnort: Burgrieden

Re: 20 Jahre Renaulterfahrungen

Beitrag von Blue dream »

Erwin hat geschrieben:ich habe jetzt schon denn 12.Renault in 20 jahren ( 1985 )angefangen mit R 12,R18,3 x mal R19,R 21,Laguna Kombi,Senic 2x,Clio,Modus :lol: mit allen Autos zufrieden gewesen.

Ist aber ein recht großer Verschleiß an Autos, ich habe in 22 Jahren "nur" vier Autos geschafft, bin jetzt mit dem Modus beim fünften angelangt. Mit dem Vorgänger (Clio) komme ich auf insgesamt 9 Jahre Renault.

Blue dream :wink:


Pino

Beitrag von Pino »

habe gestern abend hier in dortmund noch einen renault 12 gesehen, sah aus wie ladenneu.


Stövies

Beitrag von Stövies »

Naja, ich bin beim 8. Auto in 15 Jahren ... und eigentlich kann ich noch einen dazutun, wenn ich das eine Jahr Firmenwagen dazunehme...
Die Wirtschaft muß doch angekurbelt werden ... :shock:


Annette
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3036
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2004, 01:40
Wohnort: Moitzfeld bei Köln -
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Annette »

Bei uns sind es in den 15 Jahren die Micha und ich zusammen sind insgesamt 11 Autos gewesen. Die ersten 3 aber "Letztverbraucherfahrzeuge". Den ersten neuen, einen Nissan Vanette-Bus haben wir nach 1 Jahr wieder verkauft, da der kleine Diesel uns zu laut und etwas zu schlapp war.

Dann folgten 5 Twingos mit denen wir in 10 Jahren über 300.000 km gefahren sind. Einer ist leider gecrasht, die anderen wurden jeweils verkauft, da ein besserer, neuerer, jüngerer anstand.

Nun fahren wir Modus Nr.1 und Twingo Nr. 6


Jonni

Beitrag von Jonni »

Wer immer nur die Modelle einer Marke fährt, wird nie erfahren, dass andere Mütter auch schöne Töchter haben. Er hat dann auch keine Möglichkeit, seinem Lieferanten den Erwerb eines anderen Fahrzeugs in Aussicht zu stellen, wenn es mit diesem Probleme gibt. Zudem hilft ein Markenwechsel, auch dem Hersteller zu verdeutlichen, dass er sich einem aufgeklärten Verbraucher zu stellen hat. Ein gelegentlicher Markenwechsel ist also völlig in Ordnung.

CU
Jonni


alf

Beitrag von alf »

Hi Jonni,

das sehe ich genauso.
Dabei sind die Markentreuen auch die Ursache für überhöhte Preise.
Irgendwann geht so ein Schuss nach hinten los - siehe Golf.

Meine Autos bisher:
Peugeot 205 1.9l D 64 PS
VW Derby
Renault Kangoo 60 PS
Skoda Fabia Diesel
Renault Espace 2.2D
Renault Modus.

Ist zwar auch sehr renaultlastig - liegt aber wirklich daran, daß sie die praktischsten Autos bauen und dabei noch bezahlbar bleiben.

Gruss Alf


Habli001

Beitrag von Habli001 »

da stimme ich euch zu,
ich denke mal ich bin mit erst 6 jahren führerschein, hier mit einer der jüngsten im forum.
hatte aber auch schon 4 bzw wenn mein modus nun endlich da ist 5 autos.
erst nen fiat uno dann nen ford sierra dann nen twingo (leider montagsauto) dann bis heute nen kia joice und dann wenn alles klappt ab ende nächster woche endlich meinen modus.
wenn man mal auto´s in der kategorie modus vergleicht da bleibt man automatisch beim modus hängen denn die varibialität die der kleine hat ist echt super, hat sonst keiner seiner klasse zumindest nicht zu dem recht günstigen preis im vergleich zu anderen.


Annette
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3036
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2004, 01:40
Wohnort: Moitzfeld bei Köln -
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Annette »

Es ist ja nicht so, als hätten wir uns bei anstehenden Fahrzeug-Neukäufen nicht auch bei anderen Marken umgesehen (zumindestens bei Twingo 1,2 und 3), aber wir haben trotz diverser Probefahrten kein Fahrzeug gefunden, das bei den Punkten

- Variabilität
- Preis
- Komfort
- Styling
- Ideenreichtum

dem Twingo in der Kleinwagenklasse das Handtuch reichen konnte. Entweder waren Fahrzeuge mit dieser Innenraumvariabilität deutlich größer und viel teurer oder aber sie waren gleich groß und teuer und dafür nicht so variabel.... vor allem haben sie uns auch nicht gefallen.

Wir hätten auch keinen Modus gekauft, wenn er uns nicht überzeugt hätte, denn an und für sich waren wir mit unseren Twingos ja voll zufrieden.

Vor den Renaults hatten wir auch verschiedene VW/Audi (aber alle "gut gebraucht") und einen neuen Nissan Vanette, aber so überzeugt, dass wir ihn nochmal gekauft hätten, hat uns keiner davon.

Ausserdem glaube ich, dass die Autofirmen sehr danach schauen, was ihre - durchaus aufgeklärten und kritischen - Stammkunden von den Fahrzeugen halten. Zumindestens ist das die Erfahrung, die ich in den letzten 8 Jahren im aktiven Kontakt über unseren Club mit Vertretern von Renault Deutschland gemacht habe.


swrw

Beitrag von swrw »

Vor unserem Modus haben wir schon einige Marken gefahren.

Nissan Terrano: als Zugfahrzeug für éinen Pferdehänger. Unverwüstlich, aber in der Unterhaltung fast teuer wie ein Porsche. Trotzdem tolles Auto.

Daihatsu Cuore: (Zweitwagen). Wie Auto-Bild schon mal schrieb: Nur Fahrrad fahren ist billiger. Als 8-jährigen gekauft und Reparaturkosten lediglich 200 € für einen neuen Auspuff. Absolut zuverlässig. Sehr zu empfehlen als Stadtauto, wenn man keinen Anspruch an Komfort stellt.

Opel Omega (Neuwagen): Bisher das am schönsten zu fahrende Auto. Aber große Elektronikprobleme. z.B. Nachts gingen selbststtätig die Scheiben runter. Und sehr großer Ärger mit dem Lack (löste sich im Laufe der Zeit von unten auf).

zwei Mercedes: 190er und W124. Prima aber etwas langweilig.

Renault Laguna Grandtour: Als Neuwagen gekauft und nach drei Jahren gegen wg. dem Nissan verkauft. Bequemes Auto ohne Probleme. Im Gedächtnis blieb mir trotzdem die Reaktion eines Meisters einer freien Werkstatt, der eine Lenkmanschette wg. Marderbiss tauschen sollte: Wirklich wörtlich: "Mach ich nicht. Ich brech mir doch nicht die Finger an der Karre!" .

Dieser Wagen war aber ein Grund dafür, dass wir uns wieder für einen Renault entschieden haben. Fest steht aber auch, dass er nach 3 oder spätestens 4 Jahren verkauft wird wenn die Garantie ausläuft. (siehe Aussage Meister, ist wohl wirklich etwas dran).


DSK_Phil

Beitrag von DSK_Phil »

Hmm - bin beim 5. Auto in 11 Jahren.

1. Opel D-Kadett 1.4 GLS mit 3-Gang Automatik

2. Renault Clio A Ph2 1.2 RL
3. Renault Clio B Ph1 1.2 RN
4. Clio B Ph1 Renault Sport 2.0 16V
5. Renault Modus A Ph1 1.6 16V Dynamique

Den Opel habe ich ca. 18 Monate gefahren, so dass ich auf ca. 10 mehr oder weniger erquickliche Renaultjahre komme. :roll:


Antworten