Es finden Arbeiten am Forum statt ...
 
folge uns auf twitter 
folge uns auf facebook 

Renault SUV

Hier wird über alle Autos diskutiert, die nicht "Modus" heissen... auch wenn sie nicht von Renault sind
Antworten
bdarschi

Renault SUV

Beitrag von bdarschi »

Gerade auf gmx.de gefunden. Wen es interessiert. Es geht um die "SUV Studie" "Egeus", der auf der IAA vorgestellt wird.
SUV fürs Oberhaus
Nach "Wind" und "Fluence" kommt "Egeus". Renault bleibt seiner Studien-Philosophie treu und zeigt bei der IAA ein Oberklasse-SUV.

Renault zeigt, wie man auch bei Studien in Sachen Design konsequent bleibt. Nach dem Roadster Wind und der Limousine Fluence stellen die Franzosen bei der IAA in Frankfurt ein Oberklasse-SUV vor.

Egeus heißt der neue Stern am Studienhimmel, dessen Name Shakespeares "Sommernachtstraum" entnommen ist. Und das ist auch schon das einzig Altmodische.

Was Wind und Fluence begonnen haben, führt der Egeus mit seinem avantgardistischen Styling fort.

Die lange Haube geht in das große Renault-Logo über, den Kühlergrill sucht man vergebens.

Für die Belüftung des 250 PS starken V6-Diesels sorgen Lufteinlässe unterhalb der Scheinwerfer, die in LED-Technik ausgeführt sind und dem Egeus mit ihrer Form einen aggressiven Blick verleihen.

Den kraftvollen Auftritt unterstreichen die breiten Kotflügel, in denen sich mächtige 20-Zöller drehen.

Am Heck kann die Studie eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Avantime nicht leugnen.

Auffällig sind die gewölbten Scheiben und das kuppelförmige Dach. Der Innenraum wird über gegenläufig öffnende Türen betreten, deren Griffe herausfahren, sobald sich eine Hand nähert.

Drinnen warten vier drehbare Einzelsitze auf die Passagiere, die sich dank der speziellen Abstimmung von Formen und Farben besonders gut aufgehoben fühlen sollen.

Die Bedienelemente werden über ein sogenanntes "Touch-Design" gesteuert - leichtes Berühren reicht.

Innovativ auch der Tacho, der die Geschwindigkeit in analoger und digitaler Form anzeigt und den Fahrer beim Überschreiten der vom GPS-Navigationssystem vorgeschlagenen Richtgeschwindigkeit mit blinkenden Leuchtdioden warnt.
Hier gehts zur Fotogalerie:

http://www.gmx.net/de/themen/motor/bild ... 64500.html


Jonni

Beitrag von Jonni »

Die spinnen, die Gallier!
Ein SUV der Oberklasse mit 250 PS-Diesel unter dem Markennamen Renault verkaufen zu wollen, zeugt von einem erhöhten Mass an Realitätsresistenz. Alle bisherigen Versuche von Renault in der Oberklasse Fuss zu fassen, sind gnadenlos gescheitert. Auch wenn es VW mit dem Touareg gelungen ist, den 2. Platz der Zulassungsstatistik für SUV´s zu erreichen, ist dies nur der Tatsache zu verdanken, dass man dort konsequent versucht, sich in der Oberklasse mit mehreren Fahrzeugen zu etablieren. Ein vergleichbares Konzept fehlt bei Renault. Bei Fahrzeugen mit einem Preis von vermutlich über € 40.000,-- zählt der Markenname viel. Bedenkt man weiter, dass Renaults Partner Nissan über einen wirklich guten Ruf verfügt, was Geländewagen betrifft, wäre es sinnvoller, die SUV-Schiene bei Nissan zu belassen und auszubauen.

CU
Jonni


Annette
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3036
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2004, 01:40
Wohnort: Moitzfeld bei Köln -
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Annette »

Hey... es ist doch nur eine Studie... Bei weitem nicht jede Studie hat es ins Programm geschafft.
Es gibt bei Renault immer zwei Arten von Studien... die einen sind relativ seriennahe wie der Modus vom Genfer Salon letztes Jahr, die einen Ausblick auf künftige Modelle geben, das andere sind reine Spielereien, die nur zeigen sollen, was technisch und designmäßig möglich wäre.

Da Renault auch noch ein Clio Renaultsport Concept-Car auf der IAA zeigt, ist dies wohl der seriennahe und der Egeus das "Spielzeug".

Wer mehr über die Concept-Cars der vergangenen Jahrzehnte wissen möchte: --> http://www.renault.com/gb/decouverte/ge ... eptcar.htm" onclick="window.open(this.href);return false;
Wenn man dort auf das Bild klickt, geht ein Fenster auf, in dem man sich alle Concept-Cars der letzten Jahre anschauen kann...

Den Modus wird man dort nur als "Concept-Van" finden, der auch nie gebaut wurde und mit unserem Modus bis auf den Namen nichts gemeinsam hat.


bdarschi

Beitrag von bdarschi »

habe mir gerade die seite mal angesehn.
der laguna und der scenic waren anfang der 90er jahre concept cars. der laguna war ein sportwagenkonzept, und der scenic hatte schon etwas mit einem van zu tun. sah aber irgendwie nach "zurück in die zukunft" aus :mrgreen:

das konzept "fluence" von 2004, hat irgendwie etwas von nem nissan 350z!!!!

da der suv nur ein concept car ist, kann ich mir kaum vorstellen, dass das auto auch wirklich in serie geht. wohl eher wird renault, wenn einen suv, einen suv bauen, der dem preismodell von renault entspricht. aber wenn sich renault irgendwann wieder einen namen gemacht hat, dann denke ich, steht ihnen die tür in die oberklasse offen. man muss nur warten und staunen, wie sich manche designer sich die zukunft der renault-automobile vorstellen!

mfg


Jonni

Beitrag von Jonni »

@Annette
Wenn sehen will, was bei einem SUV technisch möglich ist, geh ich auf die IAA und besuch dort die Stände von Audi und DC. Dort gibt es mit dem Q7 und der ML Klasse SUV´s mit neuster Fahrzeugtechnik. Und das schönste daran ist, diese SUV´s kann ich sogar kaufen. Wieso also eine SUV-Studie auf der IAA zeigen, wenn andere bereits mit ihren Serienmodellen technisch weiter sind. Diese Studie macht keinen Sinn. Das Geld für deren Entwicklung hätte man lieber der Qualitätssicherung am Band übergeben sollen. Denk daran, was VW in der Öffentlichkeit wg. der Entwicklung des Phaetons an Prügeln bezieht. Zu Recht weisen einige Autozeitschriften darauf hin, das die Entwicklung des Phaetons zu Lasten der Qualität der übrigen VWs gegangen ist.
Wenn aber die Studie als Serienfahrzeug kommt, frage ich mich, wer sie kaufen und auch wer sie verkaufen soll. Schau Dir doch bitte den typischen Renault-Händler an. Dieser ist von der Grösse her eher klein und froh, wenn er mit den jetzigen (Kleinwagen-)Modellen wirtschaftlich über die Runden kommt. Im Nissan-Forum nisbo.de sind aktive Nissan-Händler unterwegs, die berichten, dass ihnen der alte Terrano, der wie Blei in der Halle steht, zwangsweise von Nissan vor die Tür gestellt wird. Was würde wohl passieren, wenn die Renault-Händler vom Importeur ein SUV vor die Tür gestellt erhielten, welches sie mit einem Preis von über € 40.000,-- auf einem schon gut gesättigten SUV-Markt unterbringen müssten? Bsp.: der hiesige VW-Händler, wahrlich kein Kleinbetrieb, inseriert den Touareg TDI als Neuwagen ca. € 6.000,-- unter Liste als besonderes Hausangebot. Als Volkswagen Zentrum wird er dies mit finanzieller Werksunterstützung verkraften können. Ein kleiner Renault-Händler, der auf diesem Markt "mitspielen" will, müsste schon wirtschaftlich sehr gut darstehen oder über eine sehr hohe Verkaufsprovision verfügen, um seinen Kunden Nachlässe von 15% einräumen zu können. Um von anderen Herstellern Kunden zu gewinnen, müsste er als Marktneuling deren Nachlässe vermutlich sogar noch überbieten.

CU
Jonni


Rocky.Road
Forums-Vielfahrer
Forums-Vielfahrer
Beiträge: 437
Registriert: Donnerstag 19. August 2004, 17:29
Wohnort: Köln

Beitrag von Rocky.Road »

Die Renault-Händer werden sich damals bedankt haben, als man ihnen kurz hintereinander Vel Satis, Avantime und Espace IV auf den Hof gestellt hat. Denn irgendwann mussten die Wagen ja auch mal verkauft bzw. an Renault bezahlt werden.

Das dürfte das Budget von kleineren Händlern, die ansonsten einen sehr guten Ruf bei ihrer Klein- und Mittelklassekundschaft haben, ziemlich belastet haben zusammen mit der Tatsache, dem angestammten Kundenkreis die beiden oben erstgenannten Fahrzeuge anzubieten.

Andererseits muss ein Hersteller möglichst viele Segmente bedienen, das kann nie risikolos sein. Deshalb will man ja bei Renault die Plattformen und Technik mit Nissan teilen.


Pino

Beitrag von Pino »

Code: Alles auswählen

Ein SUV der Oberklasse mit 250 PS-Diesel unter dem Markennamen Renault verkaufen zu wollen, zeugt von einem erhöhten Mass an Realitätsresistenz. Alle bisherigen Versuche von Renault in der Oberklasse Fuss zu fassen, sind gnadenlos gescheitert.
@ Jonni
Du darfst nicht vergessen, dass Renault in erster Linie solche Auto´s für den französischen Markt produziert und dort auch verkauft.
Autos der Oberklasse werden sich in erster Linie in den Herstellerländern etablieren.
Glaub mal nicht, dass sich ein reicher "Regelfranzose" einen VW kaufen würde.
Zum zweiten bleibt vielen Firmen kaum eine Wahl Fahrzeuge herzustellen die nicht wirklich gebraucht werden, jedoch einem gewissen Image gerecht werden müssen um die Konkurrenzfähigkeit, die in einem hohen Maße über den Ruf der Marke festgestellt wird gerecht zu werden.

Dazu gibt es unzählige Beispiele bei den verschiedenen Automarken.


Mausmaus

Beitrag von Mausmaus »

wir haben die kollegen von nissan bei uns im haus. nissan hat ja den murano auf den markt gebracht - auch ein oberklasse suv. sie haben schon ein paar verkauft - naja, renner ist es keiner.

im moment ist aber der neue navarra echt ein renner - kaum auf dem markt, schon sehr viele verkauft und vorbestellungen, sodass der liefertermin schon im november liegt. ein pick-up, der alles an schnick-schnack bietet, sowie leder, diesel mit automatik, etc. aber billig ist der nicht - auch eher schon oberklasse und interessant für firmen...

die oberklasse-renaults konkurrieren bei uns und in deutschland zu sehr mit den deutschen fabrikaten - in erster linie vw und audi, aber auch bmw und mercedes. viele denken ja auch gar nicht dran, was es sonst noch am markt gibt. ein vel satis bietet wesentlich mehr komfort zum günstigeren preis als irgendein vergleichbares deutsches auto - aber es kennen ihn eben wenige.

naja - ich bin gespannt, was ich in zukunft noch so alles verkaufen darf :D

lg
mausmaus


Jonni

Beitrag von Jonni »

@ pino

Der reiche Regelfranzose kauf sich einen Renault! Das glaubst Du doch wohl selber nicht. Fahr mal nach Südfrankreich. Was Du dort siehst sind die 3 deutschen Nobelmarken + Jaguar + Volvo. Evtl. noch der 6er Peugeot. Das wars dann aber auch. Der Markt der Oberklasse ist in Europa aufgeteilt. In diesen Markt mit der Marke Renault einzudringen, dürfte so gut wie unmöglich sein. Es kann eigentlich nur so funktionieren, wie VW es mit Audi gemacht hat. Einen Markennamen wiederbeleben und die Qualität dieser Fahrzeuge über Jahre, wenn nicht gar über Jahrzehnte, von Modellwechsel zu Modellwechsel kontinuierlich steigern. Ich bin auch der Überzeugung, dass es klassischer Fehler der beiden französischen Hersteller war, VW den Markennamen Bugatti zu überlassen.

@ mausmaus

Der neue Nissan Pickup ist optisch erste Sahne. Aber!!! Auslieferung in Deutschland ohne ESP und ohne Russpartieklefilter. Schlafen Hersteller und Importuer? Man kann gegen DC sagen was man will, aber deren neuste Werbung "kein Diesel ohne serienmässigen RPF" ist nicht nur unter Umweltgesichtspunkten vorbildlich. ABS und ESP haben die Fahrzeuge von DC per se serienmässig. Nicht einmal Peugeot ist hier so weit.

CU
Jonni


Antworten