Es finden Arbeiten am Forum statt ...
 
folge uns auf twitter 
folge uns auf facebook 

Renault Händler

Positive und negative Erfahrungen mit Euren Händlern und Werkstätten, Haftpflicht, Teil-/ Vollkasko, Schutzbrief, RPG/RKS, ...

0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 0

Pino

Renault Händler

Beitrag von Pino »

Als ich loszog um nach einem Renault zu sehen hatte ich hier in Dortmund die Auswahl zwischen vier verschiedenen Händlern.

1- Renault Eisenstrasse, hier habe ich erste Eindrücke bekommen, aber wegen Sonntag natürlich keine Beratung.
Ich hatte hier auch schoin einmal einen Gebrauchtwagen gekauft und schlechte Erfahrungen gemacht.
Bin nicht Nachtragend aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

2- renault in DO-Dorstfeld, hier gingen wir durch die Neuwagenhalle und eine Verkäuferin beobachtete uns im Abstand von etwa 8 Metern .
Wenn ich ihren Blickkontakt suchte sah sie weg.
Fazit, nur bespitzelt aber nicht beraten.

3- Renault Menne in DO Hörde, hier stritten sich die Verkäufer als ich den Laden betrat, keiner fühlte sich kompetent auf die Frage nach Beratung hieß es zweimal "GLEICH" und dabei blieb es.

4- Autohaus Beyer , hier kamen wir Samstags an , es war gerade geschlossen- Enttäuschung.
Dann kam ein Mann von der anderen Strassenseite und sagte, er macht uns noch mal auf, hat uns ausgiebig beraten, war freundlich und kompetent.
Das ist dann auch mein Ansprechpartner für den nächsten Renault, obwohl alle anderen Händler näher sind.
Auch mit der Inspektion war ich zufrieden.


Roman Prinz

Beitrag von Roman Prinz »

Kann nicht unbedingt behaupten, dass ich mit allen tiefgehende Erfahrungen gemacht habe, aber ich teile Deine Meinung soweit.

Eisenstraße und Menne sind quasi das gleiche, Menne wurde von ein paar Jahren aufgekauft AFAIK :wink:


Pino

Beitrag von Pino »

Ich möchte noch klarstellen, daß man nicht wegen einem "bösen" Mitarbeiter den ganzen Laden verurteilen sollte, jedoch hat das meine Entscheidung , bei wem ich mein Auto kaufe stark beeinflusst.

Die schlechte Erfahrung bei Eisenstrasse liegt inzwischen 10 Jahre zurück.

Die Erfahrung mit Menne hat sich bei Anfragen über Ersatzteile oder dem Versuch eine Beratung zu bekommen weiter erhärtet.
Vielleicht hat sich das inzwischen ( in den letzten 2 1/2 Jahren ) durch die Übernahme von Renault Eisenstrasse gebessert.


Pino

BEZAHLTE PROBEFAHRT

Beitrag von Pino »

Jetzt habe ich zwei Probefahrten hinter mir und die Probefahrtverträge wurden ganz unterschiedlich gehandhabt.

Renault Eisenstrasse Dortmund: Wagen sofort verfügbar, Eigenanteil bei Unfall 150 €.Keine weiteren Kosten.

Renault Menne Dortmund Hörde: Termin , Eigenanteil bei Unfall 500 € und ich wurde darauf hingewiesen, daß ich den Sprit, den ich verbrauche wieder nachtanken müsse.Die Tankanzeige wurde schriftlich dokumentiert.
Ich habe dann für die 19 Km für 1,50 Euro nachgetankt! (Ist das wohl genug?)
Auch hier schon ein bischen Saturn-Hansa Mentalität---"Geiz is´Geil?

Auf jeden Fall gab es die erste bezahlte Probefahrt meines Lebens in einem Renault Autohaus.

Wie sieht das bei Euch aus?


homer

Beitrag von homer »

Probefahrtvertrag, was ist denn das? :shock:

'Wollen Sie alleine los oder soll ich mitkommen?'
'Kennen Sie sich hier in der Gegend aus?'
'Hier haben Sie den Schlüssel, bis später'


cinquecento

Beitrag von cinquecento »

:shock: :shock: :shock: :shock: :shock:

@Pino
Ich glaube die Händler in DO müssen mal zum Arzt :!: :!:

Am Sa. beim Händler in HU waren kaum Leute da. War ziehmich früh am Tag. 2 Modi stehen auf dem Hof zu Probefahrt. Kam ein Paar auf den Hof und schaute sich den Einen an - reinsetzen, Kofferraum aufmachen, Motor anschauen ect. In der Zwischenzeit kam ein Verkäufer mit einem Kunden zu anderen Modus und dieser fuhr dann gleich mit dem Modus zur Probefahrt los.(ohne Verkäufer). Der Verkäufer kam dann zum anderen rüber und fragte ob er helfen könne - sagte die Frau Sie würde gerne mal Fahren. Der Verkäufer lies sich den Führerschein zeigen und den Personalausweis geben ("das Sie auch wieder zurüchkommen ") und dann ging die Probefahrt los. NIX Vertrag oder Bezahlen.

Kriegs Du das Geld wieder wenn Du bei diesem Händler eine Modus Bestellst :?: :?:

Grüsse
cinquecento

Wenn von mir ein Händler Geld für eine Probefahrt haben will - naja gibt ja noch andere Händler


Pino

Beitrag von Pino »

Wahrscheinlich bekomme ich dann vom Händler einen mit für 1,50 Euro betankten Neuwagen :!:


Roman Prinz

Beitrag von Roman Prinz »

@Pino:

Hast Du es schon mal in Neuasseln beim Autohaus B. versucht? Ich habe von denen die bessere Meinung...


Pino

Beitrag von Pino »

Bei Autohaus Beyer habe ich meinen Twingo gekauft und werde da wohl auch meinen Modus kaufen.
Bei der Twingo-Probefahrt vor 2 1/2 Jahren mußte ich nur meinen Ausweis hinterlassen und die Sache war geregelt.
Die hatten nur bis jetzt nicht die Möglichkeit mir eine Probefahrt zu geben.

Auch mit dem sonstigen Service war ich bis jetzt zufrieden.
Ich denke nur man muß den anderen auch mal wieder eine Chance geben.

:!: Verpatzt :!:


lastdaywalker

probefahrten

Beitrag von lastdaywalker »

:idea: hallo leutz, mal zur probefahrt und bezahlen und so, finde es gar nicht so schlimm wenn mein Händler (bei dem bin ich schon seit 12 Jahren Kunde) ab morgen 50 Euro verlangen würde und dann bei Kauf eines Neuwagen bei Ihm den Betrag wieder erstattet, die kosten für die Probefahrtwagen (Versicherung, Sprit, Nutzung) muss der Händler ohne Unterstützung von Seiten Renault/Nissan bewältigen und da finde ich es gut das diese Rumreiser die dann die Autos irgendwo anders kaufen eben auch zahlen sollen. Mein Händler macht es noch nicht aber er spielt mit dem Gedanken dies mal auszuprobieren, es wäre schade wenn ein so guter Händler wie es wenige gibt auch irgendwann mal vor die Hunde geht nur weil ein Händlerkollege der keine Probefahrtwagen zur Verfügung hat dann mal schnell ein Angebot wo 200 Euro billiger ist den Zuschlag bekommt. oder was meint Ihr dazu? Stehe ich mit meiner Meinung alleine da.


Annette
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3036
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2004, 01:40
Wohnort: Moitzfeld bei Köln -
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Annette »

Also wir sind gestern insgesamt etwa 100 km mit dem Modus gefahren, da war es für mich selbstverständlich, den verbrauchten Sprit wieder draufzutanken. Anders sehe ich dass wenn ich nur mal um den Block fahre. Für 1,50 Euro gut 1 Liter Sprit zu tanken geht noch nicht mal bei allen Tankstellen.

Wenn mir der Händler seinen Vorführwagen deutlich länger als 1/2 Stunde leiht, bin ich auch bereit, die "Werkstatt-Ersatzwagen-Pauschale" zu zahlen um das Auto mal richtig probieren zu können, auch ohne das Geld bei einem späteren Kauf erstattet zu bekommen.

Da wir aber auf jeden Fall noch ein paar andere Motorisierungen fahren wollen, müssen wir zwangsläufig unterschiedliche Händler aufsuchen, da unser kleiner Händler sich nicht alle Motorisierungen zugelassen auf den Hof stellen kann.


Rocky.Road
Forums-Vielfahrer
Forums-Vielfahrer
Beiträge: 437
Registriert: Donnerstag 19. August 2004, 17:29
Wohnort: Köln

Beitrag von Rocky.Road »

Also ich teile auch Meinung, einen einmal geknüpften Kontakt zu einem guten Händler zu pflegen, solange Preise und Werkstattqualität stimmen.

Gerade heute hatte ich nämlich das Vergnügen mit einem dynamischen Jungverkäufer der Renault-Niederlassung Weisshausstrasse in Köln. Nachdem er uns argwöhnisch beäugt hatte, bot der seine Beratung an, ich sagte ihm, der vorstehende Motor des Heckwischer schränke den Laderaum ein, Antwort: na wenn Sie eine Waschmaschine transportieren wollen, sollten Sie sich ein ganz anderes Auto kaufen.

Immer wieder gut kommt, nachdem man sagt nur gucken zu wollen und ein einem lockeren Gespräch ist, ein klingelndes Handy, mit dem die Jungs dann davoneilen um zu telefonieren, gekrönt von falschen Angaben über angeblich nicht mehr vorhandenem Prospektmaterial, das dann stapelweise 10 Meter entfernt herumliegt.

Offenbar scheinen auch manche der Herren auf Begriffe wie "Forum" oder "im Internet" gar nicht zu reagieren.

Es geht aber auch anders, das lag aber vielleicht an unserem Club-Outfit letzten Samstag bei einer anderen Niederlassung, die gucken und grüßen dann eher und man kann unbehelligt an den Autos rumspielen.


Pino

Beitrag von Pino »

Man sollte den Verkäufern mal sagen, daß auch ihr Name über die Suchmaschine eines für Millionen sichtbares Forum gefunden werden könnte und deren Chefs Bewertungen und Urteile über ihre Motivation und Verkaufsstrategien nachlesen könnten.
Sicher, die nehmen das alle erst ernst, wenn es mal eine Konsequenz hatte. Das sieht man bei den Händlertests der großen Automobilzeitschriften.

Manchmal sind Verkäufer ja auch schlecht drauf, das verstehe und akzeptiere ich aber sie sollten erkennen können, daß sie nicht nur für andere arbeiten sondern mit jedem verkauften Auto ihren eigenen Arbeitsplatz sichern.
Später, bei einem Konkurs ist dann das Geheule groß und die Schuld wird dann auf´s Management geschoben.


lastdaywalker

Verkäufer

Beitrag von lastdaywalker »

da kann ich meinen Vorredner nur Recht geben, leider werden die nur auf`s Verkaufen geschult, Verkaufspsychologie und so wie komme ich möglichst schnell zum Abschluß, von Beratung keine Spur, aber es gibt ja noch die goldenen Ausnahmen zum Glück kann ich da nur sagen. Was ich aber festgestellt habe ist ,dass nur bei den normalgroßen (Familienbetrieben) die eben gerade mal 200 NW im Jahr verkaufen noch Servce und Beratung groß geschrieben wird, die anderen wie Niederlassungen und so die wollen nur Stückzahlen kloppen alles andere wird zur Nebensache. Schauen wir mal wie lange noch den Wir sind die Kunden und bringen das Geld und kaufen die Autos.

also bis bald euer lastdaywalker


Antworten