Es finden Arbeiten am Forum statt ...
 
folge uns auf twitter 
folge uns auf facebook 

Modus: Pannenfrei oder Problemauto?

Hier dürft ihr über ALLES plaudern, das nichts/wenig mit Modus zu tun hat. Ernsthaftes oder witziges :)

0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 0

DSK_Phil

Beitrag von DSK_Phil »

Mary hat geschrieben:Was heißt "zurückgeben"? Du meinst wohl, du willst den Modus bald wieder verkaufen?

Hi Mary,

wie Mausmaus schon sagte - ich denke über eine Wandlung nach. Hatte bisher nach 5000 km schon soviele Probs, dass der Wagen einen ständig auf Trapp hält. Schlechte Bestellausführung (fehlende Austattung) und schlechte Verarbeitung und Gesamteindruck (Defekte und viel Geklapper und Gerappel).


nadjap

Beitrag von nadjap »

Sorry, aber was ist eine "Wandlung"? *nicht auskenn*


Annette
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3036
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2004, 01:40
Wohnort: Moitzfeld bei Köln -
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Annette »

Eine Wandlung ist theoretisch das rückwirkende Aufheben des Kaufvertrages. Dabei muss der Käufer für seine Nutzungskilometer (und evtl. auch Zeit ??) einen festen Prozentsatz des Wagenpreises bezahlen. Wie hoch dieser Satz ist, weiss ich nicht auswendig. Eine Wandlung kommt den Käufer normalerweise günstiger als ein Weiterverkauf.

Wandeln kann man aber nur unter bestimmten Umständen. Dazu muss das Fahrzeug mehrere Mängel haben, die auch nach mehrmaligem Nachbessern nicht beseitigt sind und nicht anderweitig (z.B. durch geldwerte Vorteile wie kostenfreie Alufelgen) abgegolten werden.

Ob genügend Gründe für eine Wandlung vorliegen, ist oft Ansichtssache, aber viele Firmen zeigen sich da recht kulant, denn ein unzufriedener Kunde ist eine schlechte Werbung.


Mary

Beitrag von Mary »

Ich finde, dass Annette das Forum bestens betreut :) und es werden hier meiner Meinung nach sachliche, kritische Aussagen keineswegs unterdrückt, wie DSK_Phil meint. Was uns in der Entscheidung, einen Modus zu bestellen, wesentlich beeinflusst hat, sind übrigens die für einen Kleinwagen sehr guten Ergebnisse im Crashtest . :+:


DSK_Phil

Beitrag von DSK_Phil »

Mary hat geschrieben:Ich finde, dass Annette das Forum bestens betreut :) und es werden hier meiner Meinung nach sachliche, kritische Aussagen keineswegs unterdrückt, wie DSK_Phil meint. Was uns in der Entscheidung, einen Modus zu bestellen, wesentlich beeinflusst hat, sind übrigens die für einen Kleinwagen sehr guten Ergebnisse im Crashtest . :+:

:idea: Ich finde auch das Annette das super macht. Meine Kritik galt ja auch nicht Annette. Allerdings habe ich manchmal das Gefühl, dass der ein oder andere etwas Markenblind ist und berechtigte Kritik etwas leicht abwiegelt. Das gilt aber vor allem für die RENAULT Händler. Hat man ein Problem wird prinzipiell versucht erstmal abzuwiegeln (ist laut Aussage eines Bekannten in gewisser Hinsicht auch Politik - wobei selbst ich mir das nicht vorstellen kann und für eine Ente halte).


Blue dream
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 1541
Registriert: Sonntag 2. Januar 2005, 15:54
Modell: Cite
Motorisierung: 1,6 l 16 V 88 P
Kurzbeschreibung: Velofix, Sitzheizung, spektralblau-metallic
Wohnort: Burgrieden

Beitrag von Blue dream »

Als "markenblind" würde ich es nicht gerade bezeichnen. Man sollte auch bedenken, dass hier im Forum hauptsächlich über Renaults diskutiert wird. Ich fahre jetzt zwar erst meinen zweiten Renault, hatte davor zwei Fiat und auch einen VW Golf. Bei beiden Automarken hatte ich mehr Probleme - sowohl mit der Werkstatt als auch mit Pannen - als ich in 7 Jahren pannenfreies Clio-Fahren je hatte, und der war am Ende immerhin 9 Jahre alt!

Blue dream :fahren:


frawag

"der kunde ist könig "!?

Beitrag von frawag »

hallo! ich möchte in bezug auf die diskusion "markenblindheit" bemerken das
man zu seiner automarke steht auch, wenn dies lange nicht mehr angezeigt ist schliesslich habe ich ja kein schei...auto gekauft.meiner meinung nach müssen wir endlich davon wegkommem alles als kunde hinzu nehmen.der händler ist für mich der maßgebende,er hat alles für mich zu regeln und zwar
ohne ausnahme!wie er das macht ist sein problem,denn das ist seine aufgabe.da ich anästhesiepfleger bin gibt es für mich kein wenn und aber,denn von meinen entscheidungen und handeln hängt nun mal mit das leben vom patienten ab.auch das von autohändlern + verkäufern.also verständniss für probleme der händler ,aber "no merci"für den hersteller,denn ich bin der"könig"!!!weil der deutsche kunde alles nachsieht und nichts boykotiert haben wir eine "servicewüste".es soll der sich von euch mal der melden der seine "kunden"ungestraft vor den "kopf stösst".
mfg frawag :!:


DSK_Phil

Re: "der kunde ist könig "!?

Beitrag von DSK_Phil »

frawag hat geschrieben:hallo! ich möchte in bezug auf die diskusion "markenblindheit" bemerken das
man zu seiner automarke steht auch, wenn dies lange nicht mehr angezeigt ist schliesslich habe ich ja kein schei...auto gekauft.meiner meinung nach müssen wir endlich davon wegkommem alles als kunde hinzu nehmen.der händler ist für mich der maßgebende,er hat alles für mich zu regeln und zwar
ohne ausnahme!wie er das macht ist sein problem,denn das ist seine aufgabe.da ich anästhesiepfleger bin gibt es für mich kein wenn und aber,denn von meinen entscheidungen und handeln hängt nun mal mit das leben vom patienten ab.auch das von autohändlern + verkäufern.also verständniss für probleme der händler ,aber "no merci"für den hersteller,denn ich bin der"könig"!!!weil der deutsche kunde alles nachsieht und nichts boykotiert haben wir eine "servicewüste".es soll der sich von euch mal der melden der seine "kunden"ungestraft vor den "kopf stösst".
mfg frawag :!:

danke! mein reden.


Roberto

Re: "der kunde ist könig "!?

Beitrag von Roberto »

frawag hat geschrieben:hallo! ich möchte in bezug auf die diskusion "markenblindheit" bemerken das
man zu seiner automarke steht auch, wenn dies lange nicht mehr angezeigt ist schliesslich habe ich ja kein schei...auto gekauft.meiner meinung nach müssen wir endlich davon wegkommem alles als kunde hinzu nehmen.der händler ist für mich der maßgebende,er hat alles für mich zu regeln und zwar
ohne ausnahme!wie er das macht ist sein problem,denn das ist seine aufgabe.da ich anästhesiepfleger bin gibt es für mich kein wenn und aber,denn von meinen entscheidungen und handeln hängt nun mal mit das leben vom patienten ab.auch das von autohändlern + verkäufern.also verständniss für probleme der händler ,aber "no merci"für den hersteller,denn ich bin der"könig"!!!weil der deutsche kunde alles nachsieht und nichts boykotiert haben wir eine "servicewüste".es soll der sich von euch mal der melden der seine "kunden"ungestraft vor den "kopf stösst".
mfg frawag :!:


Mach mal halblang. Das tönt so als seien die Händler die grossen
Abkassierer, dabei muss einer nach dem anderen dichtmachen.

Und das der deutsche Kunde alles nachsieht... also sagen wir mal
so: In der Schweiz hat der Deutsche dieses Image des Nachsichtigen
nicht unbedingt. Und wenn Du im Gesundheitswesen arbeitest, dann
arbeitest du in einer Branche, die ihren Kunden die Preise diktiert,
ohne ihnen eine Wahlmöglichkeit zu lassen.

Denkst du denn Neuwagen seien teuer? Für mich ist mein Modus
vielleicht in dem Sinne teuer, dass ich ihn mir nur knapp leisten
kann. Im Vergleich Preis/Leistung sind heutige Neuwagen
tatsächlich billig, wenn man bedenkt mit wie viel an entwicklungs-
intensiven Elektronikzeugs sie ausgestattet sind.

Also: bitte nicht immer so penetrant einen auf König machen.

Gruss
Roberto


frawag

ich bin trotzdem der "könig"

Beitrag von frawag »

hallo!erstens diktiere ich als arbeitnehmer nicht die preise im gesundheitswesen und muss alles tun um den patienten (kunde)zufrieden zu
stellen.sonst geht er ins nachbarkrankenhaus!also warum soll der händler + hersteller sich nicht um mich bemühen?gerade wo du sagst, das wir für so ein auto mehr als genug bezahlen.ich bin auch der meinung das man dieses forum evtl. nutzen sollte dem hersteller renault die kundenmeinung nahe
zu bringen.mfg frawag


DSK_Phil

Re: "der kunde ist könig "!?

Beitrag von DSK_Phil »

Roberto hat geschrieben:
frawag hat geschrieben:hallo! ich möchte in bezug auf die diskusion "markenblindheit" bemerken das
man zu seiner automarke steht auch, wenn dies lange nicht mehr angezeigt ist schliesslich habe ich ja kein schei...auto gekauft.meiner meinung nach müssen wir endlich davon wegkommem alles als kunde hinzu nehmen.der händler ist für mich der maßgebende,er hat alles für mich zu regeln und zwar
ohne ausnahme!wie er das macht ist sein problem,denn das ist seine aufgabe.da ich anästhesiepfleger bin gibt es für mich kein wenn und aber,denn von meinen entscheidungen und handeln hängt nun mal mit das leben vom patienten ab.auch das von autohändlern + verkäufern.also verständniss für probleme der händler ,aber "no merci"für den hersteller,denn ich bin der"könig"!!!weil der deutsche kunde alles nachsieht und nichts boykotiert haben wir eine "servicewüste".es soll der sich von euch mal der melden der seine "kunden"ungestraft vor den "kopf stösst".
mfg frawag :!:


Mach mal halblang. Das tönt so als seien die Händler die grossen
Abkassierer, dabei muss einer nach dem anderen dichtmachen.

Und das der deutsche Kunde alles nachsieht... also sagen wir mal
so: In der Schweiz hat der Deutsche dieses Image des Nachsichtigen
nicht unbedingt. Und wenn Du im Gesundheitswesen arbeitest, dann
arbeitest du in einer Branche, die ihren Kunden die Preise diktiert,
ohne ihnen eine Wahlmöglichkeit zu lassen.

Denkst du denn Neuwagen seien teuer? Für mich ist mein Modus
vielleicht in dem Sinne teuer, dass ich ihn mir nur knapp leisten
kann. Im Vergleich Preis/Leistung sind heutige Neuwagen
tatsächlich billig, wenn man bedenkt mit wie viel an entwicklungs-
intensiven Elektronikzeugs sie ausgestattet sind.

Also: bitte nicht immer so penetrant einen auf König machen.

Gruss
Roberto

Gut gebrüllt Löwe. Aber an Deine ganzen Argumentation stört eines. Die Hersteller, die Händler, die Zulieferer, die Vertriebler, die Rohstoffhersteller verdienen aller noch sehr sehr gut an den von uns gekauften Fahrzeugen. Und ein nicht unbeachtlicher Teil davon landet eben bei Renault (Hersteller und Vertriebsnetz). Ich denke nicht nur, sondern ich weiß, dass ich dann auch erwarten darf, dass die gebotene Leistung fehlerfrei ist. Kommt es dennoch zu ein oder zwei kleineren Mängeln - ist dies akzeptabel - sofern schnell und kulant, entschuldigend und an meinen Bedürfnissen orientiert gehandelt wird.

Denn eines scheint klar zu sein (jedenfalls mir): Für volles Geld will ich auch volles Auto. Das bedeut fehlerfrei. Stellen sich - wie beim Modus - einige Mängel als billigend in Kauf genommen oder sogar wissentlich hingenommen heraus, liegt der Verdacht nicht fern, dass mit meiner schlechteren Kundenposition noch Geld verdient wird.

Jedenfalls haben bei einigen Modellen der Dynamique Ausstattung die Lederlenkräder gefehlt und auf klappernde Panoramadächer wird man in der Entwicklung wohl auch gestoßen sein.

Weder Hersteller noch Händler erkennen offensichtlich fehlende Ausstattungsmerkmale (das muss dann der Kunde selbst herausarbeiten) und bei der Übergabekontrolle werden sicherheitsrelevante fehlende Befestigungen übersehen, Spoilerlippen halbmontiert gelassen und Knöpfe ohne Funktion (die eine haben müssten) übersehen. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

Da sei die Frage erlaubt, welche Mängel sich wohl nach Ablauf der Garantie einstellen.

Ich bin gerne bereit, den im Verkaufsprospekt angegebenen Preis zu zahlen. Die Bedingung ist aber klar: Volles, funktionierendes Auto. Sollte dies nicht der Fall sein - sollte dies vorsätzlich erfolgen, würde man sich im strafrechtlich relevanten Bereich bewegen - soweit würde ich mit meiner Behauptung aber nicht gehen.


Mary

Re: "der kunde ist könig "!?

Beitrag von Mary »

DSK_Phil hat geschrieben:[
Weder Hersteller noch Händler erkennen offensichtlich fehlende Ausstattungsmerkmale (das muss dann der Kunde selbst herausarbeiten) und bei der Übergabekontrolle werden sicherheitsrelevante fehlende Befestigungen übersehen, Spoilerlippen halbmontiert gelassen und Knöpfe ohne Funktion (die eine haben müssten) übersehen. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

Da sei die Frage erlaubt, welche Mängel sich wohl nach Ablauf der Garantie einstellen.

Ich bin gerne bereit, den im Verkaufsprospekt angegebenen Preis zu zahlen. Die Bedingung ist aber klar: Volles, funktionierendes Auto. Sollte dies nicht der Fall sein - sollte dies vorsätzlich erfolgen, würde man sich im strafrechtlich relevanten Bereich bewegen - soweit würde ich mit meiner Behauptung aber nicht gehen.


Ich finde diesen Beitrag und andere Beiträge dieser Art nachdenkenswert.
Dass der Kunde König sein soll, das ist mir persönlich allerdings gar nichts wert, denn das ist ja nur die Verkaufsstrategie mit Pseudokrone bis zum Vertragsabschluss. Ich als Kunde bin aber kein (absetzbarer) König, ich bin viel mehr, ich bin Rechtspartner auf Grundlage der Konsumentenschutz-Gesetze. Ist so ein wichtiges Thema wirklich nur für die "Plauderecke"? Wäre nicht eine eigene Rubrik in diesem Forum vorstellbar, in der Art: Der Modus-Käufer als Konsument, rechtliche Angelegenheiten (das kann sicher jemand von euch eleganter formulieren als ich). Ich denke, man kann dann Kritik und evtl. Reklamation auf eine sachliche Basis stellen.


Forum-Moderator
Administrator
Administrator
Beiträge: 180
Registriert: Mittwoch 8. September 2004, 07:56
Wohnort: virtuell in diesem Forum
Kontaktdaten:

Re: "der kunde ist könig "!?

Beitrag von Forum-Moderator »

Mary hat geschrieben: Ist so ein wichtiges Thema wirklich nur für die "Plauderecke"? Wäre nicht eine eigene Rubrik in diesem Forum vorstellbar, in der Art: Der Modus-Käufer als Konsument, rechtliche Angelegenheiten (das kann sicher jemand von euch eleganter formulieren als ich). Ich denke, man kann dann Kritik und evtl. Reklamation auf eine sachliche Basis stellen.

Wir können gerne ein neues Forum aufmachen, oder diesen Beitrag z.B. nach "Händler, Werkstätten, Versicherungen" verschieben. Auch könnten wir diese Rubrik um "Recht" erweitern.... aber für die Diskussion gibt es nun ein Thread in "Ideen, Lob &Tadel" sonst werden wir zu Off-Topic...


techchef

Re: "der kunde ist könig "!?

Beitrag von techchef »

DSK_Phil hat geschrieben: Denn eines scheint klar zu sein (jedenfalls mir): Für volles Geld will ich auch volles Auto. Das bedeut fehlerfrei. Stellen sich - wie beim Modus - einige Mängel als billigend in Kauf genommen oder sogar wissentlich hingenommen heraus, liegt der Verdacht nicht fern, dass mit meiner schlechteren Kundenposition noch Geld verdient wird.

Jedenfalls haben bei einigen Modellen der Dynamique Ausstattung die Lederlenkräder gefehlt und auf klappernde Panoramadächer wird man in der Entwicklung wohl auch gestoßen sein.

Weder Hersteller noch Händler erkennen offensichtlich fehlende Ausstattungsmerkmale (das muss dann der Kunde selbst herausarbeiten) und bei der Übergabekontrolle werden sicherheitsrelevante fehlende Befestigungen übersehen, Spoilerlippen halbmontiert gelassen und Knöpfe ohne Funktion (die eine haben müssten) übersehen. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

Da sei die Frage erlaubt, welche Mängel sich wohl nach Ablauf der Garantie einstellen.

Ich bin gerne bereit, den im Verkaufsprospekt angegebenen Preis zu zahlen. Die Bedingung ist aber klar: Volles, funktionierendes Auto. Sollte dies nicht der Fall sein - sollte dies vorsätzlich erfolgen, würde man sich im strafrechtlich relevanten Bereich bewegen - soweit würde ich mit meiner Behauptung aber nicht gehen.

Dazu muss man dann aber auch der Vollständigkeit halber sagen, dass Du für diese Unannehmlichkeiten mit einem kostenfreien Riveo-Alufelgen-Satz im Aufpreiswert von 670 Euro entschädigt wurdest.

Welcher der Mängel - bis auf den deiner Meinung nach zu hohen Spritverbrauch und die fehlenden Bodenfächer - ist denn nicht behoben worden bzw. jetzt neu aufgetreten?


Antworten