Es finden Arbeiten am Forum statt ...
 
folge uns auf twitter 
folge uns auf facebook 

Ölwechsel bei 1.000-2.000 km???

Gerüchte, Fragen und Ideen rund um den Modus

0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 0

chris57518

Beitrag von chris57518 »

Also ich werde den Wechsel auf jeden Fall machen lassen, hat sich ja beim Clio bewährt. Und das Auto kommt ohnehin immer in die Werkstatt, bevor ich auf die Autobahn fahre. Bin schon panisch genug, wenn ich Autobahn fahren muss, da muss ich wenigstens das Gefühl haben, dass technisch alles i.O. ist.


Jonni

Beitrag von Jonni »

Auch wir haben nach 1.000 km das Öl gewechselt. Denkt bitte daran, bei diesem Ölwechsel reines Mineralöl einzufüllen. Der Motorenteile müssen sich noch aneinander anpassen. Füllt man frühzeitig teil- oder vollsynth. Leichtlauföle ein, so vermindert dies die innere Reibung des Motors. Die Einfahrzeit verlängert sich entsprechend.

CU
Jonni


Rocky.Road
Forums-Vielfahrer
Forums-Vielfahrer
Beiträge: 437
Registriert: Donnerstag 19. August 2004, 17:29
Wohnort: Köln

Beitrag von Rocky.Road »

Ähem, die Motoröl-Vorgaben in der Bedienungsanleitung sind mindestens 10 W40. Öle dieser Norm und Viskosität fand ich im Supermarkt (Mody brauchte Nachfüllstoff nach 13.000 Kilometern) nur als teilsynthetisch.


Jonni

Beitrag von Jonni »

Beispiel gefällig?

Addinol Super MV 1045,
Liqui-Moly Formula Super 10 W 40,
Shell Helix 10 W 40.

Fa. Addinol aus Leuna verschickt auch per Post zu relativ günstigen Preisen. Absoluter Preishit ist jedoch das von Praktiker vertriebene Addinol-Öl High Star 5 W 40. Kostet knapp über € 10,-- (5 ltr.) und ist ein synth. HC-Öl.

Wer zudem mehr über Motoröl wissen will, ruft die Seite motortalk.de auf. In der dortigen Rubrik Volkswagen/Motoren gibt es eine ellenlange Diskussion über Motoröl. Die hier enthaltenen Tipps sind derart gut, dass man anschliessend auf den Rat seines freundlichen Werkstattmeisters getrost verzichten kann.

CU
Jonni


Schrauber67

Re: Ölwechsel bei 1.000-2.000 km???

Beitrag von Schrauber67 »

Ich sage immer: Ein Ölwechsel, ob selbst gemacht oder machen gelassen, ist viel, viel billiger als ein neuer Motor.

Schrauber67


Gerald
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3940
Registriert: Mittwoch 16. November 2005, 20:14
Modell: VW Golf
Motorisierung: GTI Cabrio
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Ölwechsel bei 1.000-2.000 km???

Beitrag von Gerald »

Schrauber67 hat geschrieben:Ich sage immer: Ein Ölwechsel, ob selbst gemacht oder machen gelassen, ist viel,viel billiger als ein neuer Motor.

Schrauber67

wobei es aber im Gegensatz zu früher keine Einlauföle mehr gibt. Deswegen ist es meiner Meinung nach unnötig.


schweizer
Neues Forumsmitglied
Neues Forumsmitglied
Beiträge: 18
Registriert: Dienstag 15. November 2011, 14:37
Modell: Yahoo
Motorisierung: 1,2l 75PS
Kurzbeschreibung: Lieber fahre ich meine Ducati Monster!

Re: Ölwechsel bei 1.000-2.000 km???

Beitrag von schweizer »

Gerald hat geschrieben:
Schrauber67 hat geschrieben:Ich sage immer:Ein Ölwechsel ob delbst gemacht oder machen lassen ist viel,viel billiger als ein neuer Motor.

Schrauber67

wobei es aber im Gegensatz zu früher keine Einlauföle mehr gibt. Deswegen ist es meiner Meinung nach unnötig.

So ist es. Es gibt heute bei den Motoren keine Einlaufzeit mehr. Teile die miteinander Laufen und Abrieb erzeugen könnten, werden ausgemessen und die beste Paarung wird dann gemeinsam verbaut. So minimiert man vorzeitigen Verschleiß und erhöht als Nebeneffekt das Wartungsintervall bzw. Ölwechelsintervall.
Jeder Wagen wird am Ende der Produktion auf den Prüfstand gestellt und "Probegefahren". Die Gänge werden durchgeschaltet und der Motor bis in den Drehzahlbegrenzer getrieben. Da wird nix eingefahren!
Dazu kommt, das Öle heute Hochleistungsschmierstoffe sind. Möglicherweise war man in den 80ern gezwungen Einfahröle zu nutzen, heute ist das unnötig. Vor 50 Jahren hatte man auch Winter- und Sommeröle. Braucht heute nichtmal mehr ein Oldtimer.
Wer meint ein vorzeitiger Ölwechel würde dem Motor nicht schaden hat sicherlich recht, er schmeißt das Geld aber zu Fenster raus. Soll er mir lieber überweisen. Wer kennt jemanden, dem das Auto kaputt gegangen ist weil er sich an die Wechselintervalle des Herstellers gehalten hat?
Ein Ölwechesel im Intervall wie es der Hersteller vorschreibt, ist völlig ausreichend. Und der Hersteller hat das Intervall noch geschönt. Mit heutigem modernen Öl wäre ein Wechselintervall von 60.000km oder sogar 100.000 km möglich. Tests von Ölherstellern und Fahrzeugherstellern zeigen das. Doch eine Garantie will keiner geben, wegen möglicher Regressansprüche.

Also, es reicht völlig aus nach der Empfehlung von Renault zu handeln. Mehr ist völlig unnötig und überflüssig.


Oliver

Re: Ölwechsel bei 1.000-2.000 km???

Beitrag von Oliver »

Ich hab auch einen gemacht. Sinnvoll oder nicht, aber man kann sich alles mal schön ansehen auf der Bühne. Und wegen geld rauswerfen oder so: Dafür rauch ich nichtmehr....:)


Reini01277
Regelmässiger Fahrer im Forum
Regelmässiger Fahrer im Forum
Beiträge: 54
Registriert: Freitag 16. Juli 2010, 10:01
Modell: GrandModusLuxe
Motorisierung: TCe100eco
Kurzbeschreibung: mit Velofix, Farbe: Atacama-Beige-Metallic
Wohnort: Germany, 01277 Dresden

Re: Ölwechsel bei 1.000-2.000 km???

Beitrag von Reini01277 »

Ich hatte bei meinen früheren Renaults (4 Clios) auch in der Einfahrphase das Öl wechseln lassen. Es wurde glaube ich auch so empfohlen. Aber auch aus dem gesunden Verstand heraus ist es logisch, da das neue Material den größten Abrieb hat, der dann später nach läßt. Also tue ich es jetzt auch so. Da ist mir das Geld auch nicht an den A.... gebacken. Ich hab mal beim Ablassen zugeschaut und gesehen, was da für eine schwarze Brühe heraus läuft. Auf irgendwelche Garantie- oder Gewährleistungssachen hat das freilich keinen Einfluß, aber ich bin es der Leistungfähigkeit meines Modys schuldig.

Reini01277


modusstoiniger

Re: AW: Ölwechsel bei 1.000-2.000 km???

Beitrag von modusstoiniger »

Jonni hat geschrieben:Absoluter Preishit ist jedoch das von Praktiker vertriebene Addinol-Öl High Star 5 W 40. Kostet knapp über € 10,-- (5 ltr.) und ist ein synth. HC-Öl.


Diese hier?
Aktuell will Praktiker 19 Euro dafür.
http://img.tapatalk.com/d/12/11/16/uvuda7uz.jpg


Antworten