Es finden Arbeiten am Forum statt ...
 
folge uns auf twitter 
folge uns auf facebook 

Fahrbericht: Modus 1,5 dCi Cite 86 PS

Euer erster Eindruck, Probefahrten und Langzeiterfahrungen

0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 0

alf

Beitrag von alf »

Hallo *,

möchte mal wieder ein kleines Update machen.
Ich habe bei fast jedem Tankgang die gefahrene Strecke, die getankten liter, den Durchschnittsverbrauch laut BordComputer (BC), und die Durchschnittsgeschwindigkeit aufgeschrieben.

Meine Verbrauchswerte:

km/h | km | Verbr. BC | Verbr. berechnet
===========================
55,9 | 940 | 4,8 | 4,67
54,1 | 667 | 4,7 | 4,68
57,2 | 838 | 5,0 | 4,63
52,1 | 710 | 4,6 | 4,59
55,3 | 666 | 5,4 | 5,01
60,2 | 756 | 5,1 | 5,04

Ich denke die Werte vom Bordcomputer sind tendenziell besser als meine berechneten.
Ich vermute, daß die Abweichungen und Schwankungen von der Meßungenauigkeit her rühren.
Allerdings liegt der BC immer etwas höher.

Die Werte werden sich jetzt im Frühjahr - Sommer sicherlich noch deutlich verbessern.
Allerdings muß man dazu sagen, daß diese Werte auch schon nicht allzu schlecht sind, da ich ein moderater Langstreckenfahrer bin.
Ich kann gar nicht oft genug darauf hinweisen - deshalb tue ich es hier nochmal.
Der Modus ist ein Langstreckentaugliches Fahrzeug: Geräuschkomfort, Sitze ect. alles läßt einen auch auf langen Strecken nicht ermüden.
Wurde Zeit, daß einer so ein Auto baut - Da die meißten Kleinwagen als Stadtfahrzeuge gelten, während die großen, teuren, verbrauchsstarken Fahrzeuge ausgerechnet den Langstreckenkomfort liefern.
Modus ist klein und langstreckentauglich.

Gruss Alf


Dusmodus

Beitrag von Dusmodus »

kennt Ihr http://www.spritmonitor.de" onclick="window.open(this.href);return false;
da kann man sehr komfortabel seine Tankmengen und Ausgaben verwalten. Man muß sich nur kurz anmelden.
Sehr feine Geschichte...


Stövies

Beitrag von Stövies »

Uuuups ... also da bin ich mit meinen 6,5 Lietern für den kleinen Benziner doch wirklich gut gefahren ... da ich dafür ja sehr viel mehr als 13.000 Km im Jahr hinlegen muß, um den Unterschied von rund 1,8 Litern rauszufahren. Die Langstreckentauglichkeit unterstreiche ich mal.


Annette
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3036
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2004, 01:40
Wohnort: Moitzfeld bei Köln -
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Annette »

Dusmodus hat geschrieben:kennt Ihr http://www.spritmonitor.de" onclick="window.open(this.href);return false;
da kann man sehr komfortabel seine Tankmengen und Ausgaben verwalten. Man muß sich nur kurz anmelden.
Sehr feine Geschichte...

was ähnliches gibt es auch bei http://carcost.langzeittest.de" onclick="window.open(this.href);return false;. Dort liegt die Spritübersicht unseres Mody.


alf

Beitrag von alf »

Hallo Stövies,

im Winter sehe ich da auch kleine Vorteile für den Benziner.
Im Sommer wird der Abstand vielleicht wieder etwas günstiger für den Diesel.

Benziner und Dieselvergleich habe ich auch schon mal ausgerechnet:

Hab mir die Arbeit gemacht nochmals genauer nachzurechnen und bin echt verblüfft über das Ergebnis.
Zahlenquelle war der ADAC.

Gesamte Fixkosten =
monatl. Wertverlust (B 165 EUR - D 180 EUR)
+ monatl. Werkstadtkosten (B 44 EUR - D 50 EUR)
+ monatl. Fixkosten (Versicherung, Steuern) (B 92 EUR - D 100 EUR)

Testverbrauch bei ADAC:
88 PS Modus Benziner: 7,8 l/100km
86 PS Modus Diesel: 5.2 l/100km

Die Preise für Sprit habe ich aktuell aus dem Internet bei ARAL gefischt.

Gesamte Jahres Fixkosten Benziner ((165+44+92)*12) + jährliche Laufleistung (in hundert kilometern) * 7,8 * 1,12 =
Gesamte Jahres Fixkosten Diesel ((180+50+100)*12) + jährliche Laufleistung (in hundert kilometern) * 5,1 * 0,98

Die Rechnung:
3612 + (hkm * 7,8 * 1,12) = 3960 + (hkm * 5,1 * 0,9)
3612 + (hkm * 8,736) = 3960 + (hkm * 4.998)
8,736*hkm = 348 + 4.998*hkm
3,738*hkm = 348
hkm = 93.09
km = 9309

Ooops, bin selbst etwas überrascht!
Angesichts dieser Zahlen lohnt der Diesel bereits ab 9309 km jährlich.

Vielleicht kann mir jemand sagen was ich falsch gerechnet habe - das kann ja bald nicht stimmen - oder?
Durch den Wertverlust ist auch der höhere Anschaffungspreis eingerechnet.
Versicherung und Steuern kommen über die Fixkosten mit hinein.
Der Diesel mu demnach tatsächlich nur 348 Euro ber den Sprit wieder hereinfahren - und das tut er nach 9309 km.
Sehe wirklich den Fehler nicht und bin echt überrascht.

Überrascher Alf.
Gruss Alf.

------------------
P.S.

Ach übrigens,

es sieht ein bischen besser für den Benziner aus, wenn man die Durchschnittsverbräuche von Renault in ansatz bringt:

Rechnung:
3612 + (hkm * 6,8 * 1,12) = 3960 + (hkm * 4,5 * 0,9))
3612 + (hkm * 7,616) = 3960 + (hkm * 4,41)
7,616*hkm = 348 + 4,41*hkm
3,206*hkm = 348
hkm = 108,546475
km = 10854,64

Also wäre demnach der Breakeven bei 10854 km.
Wer mehr fährt, fährt billiger Diesel, wer weniger fährt, fährt billiger Benziner.

Gruss Alf


lilunix

Beitrag von lilunix »

Hallo Ihr Lieben,
Also mein Modulinchen hat jetzt nach 9 Tagen knapp 2500km drauf.
Auf den Verbrauch habe ich noch nicht so geachtet aber der BC sagt
6,5L im Durchschnitt. Aber ich persönlich finde den Durchzug des Motors
viel wichtiger als den Verbrauch. Übrigens: Mein Modulinchen schafft 192KM/H laut Tacho,da darf es gerne 1 Liter mehr sein!!!!!


tell

Beitrag von tell »

Hallo, will mich nach langer Zeit auch mal wieder melden und ein paar Erfahrungswerte miteilen.
Ich bin gestern die erste größere Strecke gefahren ca. 800 Autobahnkm.
Meine Durschnittsgeschwindigkeit lag bei ca. 115 KM
Durschn. Verbrauch lt. BC 6,0 l.
Von mir errechneter Verbrauch 5,49 l.
Vor der Abfahrt hatte ich vollgetankt und das gleich nach Ankunft
Die Fahrt war mit den Sommerreifen, die ab Werk geliefert werden
Der Modus hat jetzt ca 5000 KM.
Also ich finde der Verbrauch ist ziemlich hoch wenn man von den Angaben im Prospekt ausgeht, müsste dieser ca 1 - 1,5 L unter meinem errechneten Verbrauch liegen.
Welche Erfahrungswerte habt ihr denn mit dem 1,5 dci 86 PS


alf

Beitrag von alf »

Hallo Tell,

ich habe meine Verbrauchswerte weiter oben schon mal publiziert.
Ich finde aber auch, daß der Verbrach trotz sehr gezügeltem Fahren nur schwer in die Nähe des angegebenen Verbrauchs zu bringen ist.
Liegt hoffentlich am einfahren - kalten Wetter - Winterreifen - Fahren mit Licht ect.
Ich hoffe inständig, daß der Verbrauch noch heruntergeht.
Aber diesen offiziellen Zahlen darf man auch bei anderen Herstellern nur bedingt glauben schenken.
Ich habe von einem VW-Golf Verbrauch gehört, der auch nicht ansatzweise dem der Herstellerangaben entsprach.
Warten wir den Sommer ab.

Gruss Alf


ssvfan

Beitrag von ssvfan »

ich schaffe es auch nicht,an die angegebenen Werte zu kommen,
am Sonntag habe ich ca.300 km Autobahn vor mir,mal wie der Verbrauch da ausschaut. :?:


tell

Beitrag von tell »

Hier ist noch eine Anmerkung zu meinem Beitrag den ich vergessen hatte, als das Auto ganz neu war war unser Verbrauch geringer 1+ 2 Tankfüllung lagen bei ca 5 l und das mit Wintereifen.
Meine obige Erfahrung war mit Sommerreifen und wirklich nur AB bei sehr gezügelter Fahrweise.
Mich wundert es halt das der Verbrauch anstieg mit Sommerreifen !!


ssvfan

Beitrag von ssvfan »

ich möchte mich auch mal wieder zu diesem Thema äußern,
gestern bin ich 422 km mit meinem Modus über die Autobahn geknüppelt,(keine Gnade),
ich bin erstaunt wie schnell der läuft,
im Schnitt mit 175 auf der linken Spur,bergrunter waren es auch schon mal 194,
aber im Schnitt immer zwischen 170 und 180,
nach notwendigem Abbremsen wieder voll drauf,
nach diesen 422 km hatte ich einen Dieselverbrauch von 33,2 Litern,
der Durchschnittsverbrauch lag bei 8,3 Litern,
ich finde diesen Wert absolut akzeptabel,wenn ich daran denke,das da sehr oft Vollgas dabei war,
aber jetzt lasse ich es wieder ruhiger angehen.
Am Wochenende wenn es zu meiner Mutter nach Flensburg geht,werde ich bestimmt auch nicht so rasen.
Ich habe die erstaunten Blicke der Fahrer von viel größeren Autos genossen,die ich überholte,
einige konnten dies leider nicht auf sich sitzen lassen und mußten mich dann anschließend gnadenlos überholen.

:1: :fahren:


pixie

Beitrag von pixie »

Hallo Modus-Fans,

Ich bin neu hier. Ich habe meinen Modus seit knapp 2 Wochen (ca. 1000 km) und die von Euch berichteten Verbrauchswerte haben mich - kurz bevor der Wagen kam - doch etwas schockiert, da ich Ihn hauptsächlich wegen der angekündigten Sparsamkeit gekauft habe. Ich habe dabei die vom ADAC berechneten Werte für den Diesel (5,1 L/100 km, Durchnschnitt Innerorts - Außerorts - Autobahn) zugrundegelegt.

Also ich muss sagen, das Fahrzeug überzeugt mich auf ganzer Linie: nicht nur, dass er so schick und komfortabel ist, wie ich mir das vorgestellt hatte; die Verbrauchswerte übertreffen bei weitem das, womit ich realistisch gerechnet hatte. Beim ersten Mal Nachtanken (ca. 500 km) waren es 4,7 L/100 km. Mit dieser Tankfüllung bin ich mittlerweile weitere 500 km gefahren: momentan liege ich bei 4,1 L/100 km, Tendenz sinkend! Ich muss allerdings dazusagen, dass es dafür vier Gründe gibt, die wahrscheinlich nicht für jeden Autofahrer zutreffen werden:

1. Ich fahre jeden Tag insgesamt ca. 110 km - in die Arbeit und zurück. Davon nicht einen Kilometer auf der Autobahn. Einige kleinere Ortschaften liegen auf der Strecke. Je nach Tageszeit habe ich nur mit sechs bis zehn Ampeln das Vergnügen.

2. Die Gegend um München (wohin ich täglich fahre) ist - anders als man meinen möchte - flach wie ein Brett. Ich habe also keine größeren Steigungen zu überwinden, was dem Verbrauch natürlich entgegenkommt.

3. Auf der Strecke fahren sehr viele LKWs, die nur an wenigen übersichtlichen Stellen überholt werden können. Ich fahre also selten schneller als 80 - 90 km/h. Zudem hänge ich mich oft in den Windschatten der Laster, was den momentanen Verbrauch laut Bordcomputer um ca. 1 Liter (!) senkt.

4. Ich halte mich strikt an die vom ADAC empfohlenen Spritsparregeln, was selbst so manchen Rentner hinter mir in den Wahnsinn treiben dürfte :-). Dazu gehören zum Beispiel zügiges Beschleunigen, frühes Schalten, niedertourig fahren und (da wird's eklig für die Nachfolgenden) rechtzeitiges Ausrollen bei erkennbaren "Hindernissen" wie Ortschaften, Ampeln, Geschwindigkeitsbeschränkungen oder einbiegenden Fahrzeugen.

Vor allem bei der Fahrweise werden viele argumentieren, dass das ja wohl keinen Spaß mehr mache und außerdem jede Menge Zeit koste. Da kann ich gleich mal prophylaktisch dagegenhalten: es macht mir persönlich wahnsinnig Spaß ein Fahrzeug ein ums andere mal auf Rekord-Mindestverbrauchswerte zu bringen; zum anderen kostet es mich erstaunlicherweise nur ca. fünf Minuten pro einfacher Fahrt (55 statt 50 Minuten).

Viele Grüße
Pixie

P.S: Ich werde demnächst mal ein paar Fotos reinstellen, um die Espresso-Fraktion etwas zu stärken. Ist echt eine klasse Farbe.


Maik

Beitrag von Maik »

Hi Alf!

Hab ich was überlesen oder hast du schlicht die ca. 1400 Euro Aufpreis vergessen einzurechnen für den Diesel gegenüber dem Benziner.

Wenn ja, würde das nämlich ein etwas anderes Bild ergeben.
Man muß ja den Mehrpreis den man am Anfang zahlt auch irgendwie in Relation setzen. Wenn man das Auto 3 Jahre fährt, so eben auf 3 Jahre.

Wenn nein, bin ich auch überrascht, da Diesel in der Regel erst so ab 13000 - 14000 Kilometer im Jahr lohnen.

Grüße
Maik


Annette
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3036
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2004, 01:40
Wohnort: Moitzfeld bei Köln -
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Annette »

@pixie: Ich glaube Dir das voll und ganz..... wir haben heute unseren 88PS-Benziner auch auf 5,7 l gehabt, solange es immer schön geradeaus am Rhein lang über die Landstrasse ging.....und das immerhin auf fast 180 km. Zurück sind wir durch den Westerwald, da war der schöne Schnitt aber wieder kaputt.... 6,3 l auf den 360 km.


Antworten