Es finden Arbeiten am Forum statt ...
 
folge uns auf twitter 
folge uns auf facebook 

Neues Auto

Gerüchte, Fragen und Ideen rund um den Modus
alf

Beitrag von alf »

Hallo ihr Emotionsfreunde.
Ich wollte euch mit meinen Zahlenkolonnen nicht den Blick für's wesentliche verstellen: Der Modus ist das andere Auto!

Danke für den Hinweis - der fehlte.

Aber für jemand der unentschlossen ist - sind ein paar Zahlen vielleicht auch nicht zu verachten.

Gruss Alf.


Jonni

Beitrag von Jonni »

@ alf!

Ich gebe mich geschlagen. Deine Rechnung ist die bessere.

@ emotionsfreunde!

Wartet mal ab, wie es um eure Emotionen bestellt ist, wenn ihr den Modus bei einem Händler, der kein Renault-Händler ist, später in für ein Neufahrzeug Zahlung geben wollt. Es soll Händler deutscher Marken geben, die überhaupt keinen Renault mehr in Zahlung nehmen. Begründung: durch die Preispolitik von Renault (Tageszulassungen, astronomische Nachlässe, Sondermodelle, Sonderleasing etc.) verfällt der Preis für gebrauchte Renaults schneller, als man diese verkaufen kann.

CU
Jonni


fwoosh

Beitrag von fwoosh »

Hallo!
Vielen Dank für die erschlagenden Informationen. Jetzt bin ich ganz verwirrt.
Bin in den letzten 10 Jahren Opel-Fahrer (bis auf einen Honda Accord, VW Passat, Nissan Micra) Kadett und jetzt ein Astra Kombi. War bisher immer mit Opel zufrieden. Hatte auch Mal in den 80igern einen Renault. Den hatte ich mir damals neu gekauft. Habe ihn aber nach einem halben Jahr wieder verkauft. Der war so mies, dass ich noch nicht mal mehr weis, was es für ein Modell war. Aber die neuen Modelle von Renault sehen ja optisch sehr gut aus. Eine Probefahrt habe ich auch durchgeführt. Fährt sich ja ganz gut. Nur etwas gewöhnungsbedürftig mit den Instrumenten in der Mitte des Fahrzeugs.
Meine Bekannte erzählte mir, dass man beim Modi die hintere Rückbank nicht als Ladefläche umklappen kann. Stimmt das?
Desweiteren finde ich gut, dass man mit einem Zusatzgerät Fahrräder transportieren kann. Kann man das an jedem Modi-Modell zusätzlich anbringen. Wer kann mir da was zu sagen?
Bitte helft mir bei meiner Entscheidung.
Gruß, Fwoosh :lol:


maverick21

Beitrag von maverick21 »

Man kann die Rückbank ganz normal umklappen (also 1/3, 2/3 oder beides) und zusätzlich die gesamte Rückbank zusammengeklappt wieder nach vorne klappen. So entsteht eine vollständig plane Fläche (von der Ladekante bis zum Fussraum der Rücksitzbank), falls man mal mehr transportieren möchte.


Mausmaus

Beitrag von Mausmaus »

je nach ausstattung hast du eine fixe rückbank, eine die du umlegen kannst oder die triptic-rückbank, die du in 4 positionen und 2 sitzvarianten verstellen und auch umlegen sowie hochklappen kannst -> ladefläche.

den velofix fahrradträger solltest du ab werk bestellen, ist wesentlich günstiger als der nachträgliche einbau, der aber möglich ist.

welche ausstattungsvariante schwebt dir denn vor?

lg
mausmaus


Annette
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3036
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2004, 01:40
Wohnort: Moitzfeld bei Köln -
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Annette »

maverick21 hat geschrieben:.... und zusätzlich die gesamte Rückbank zusammengeklappt wieder nach vorne klappen. So entsteht eine vollständig plane Fläche (von der Ladekante bis zum Fussraum der Rücksitzbank), falls man mal mehr transportieren möchte.
Das "Wickeln" der Sitzbank gestaltet sich allerdings schwierig, wenn man größer ist.... Der vordere Sitz muss (wie bei den meisten Mitbewerbern allerdings auch) so weit vorgezogen werden, dass wir mit unseren 1,85m kaum noch Platz hinter dem Lenkrad finden....


maverick21

Beitrag von maverick21 »

Annette hat geschrieben: Das "Wickeln" der Sitzbank gestaltet sich allerdings schwierig, wenn man größer ist.... Der vordere Sitz muss (wie bei den meisten Mitbewerbern allerdings auch) so weit vorgezogen werden, dass wir mit unseren 1,85m kaum noch Platz hinter dem Lenkrad finden....
Ja stimmt, das hatte ich vergessen zu erwähnen... musste das leider auch schonmal schmerzhaft erfahren. Leider hatte ich auch noch fast 2 Stunden Fahrt... danach taten mir die Knie gut weh (die lagen dann nämlich an der Hartplastik-Türverkleidung an an den Kanten der Mittelkonsole an).


alf

Beitrag von alf »

@fwoosh:

Was den Platzbedarf angeht, kann ich mich nur wiederholen:
Prüfe, ob und wieoft du wirklich viel Platz benötigst.
Ich habe festgestellt, daß man im Modus mehr transportieren kann als ich dachte.
Wir sind öfters zu viert unterwegs - haben dann allerdings wenig oder kein Gepäck dabei - im Zweifel wird die Bank mal eine Raste nach vorn geschubst und schon paßt ein Wäschekorb mit Sachen rein.
Manchmal sind wir auch nur zu zweit im Baumarkt. Dort habe ich mir eine komplette Bierzeltgarnitur gekauft und in den geschlossenen Modus untergebracht. Meine Frau hat auf dem verbliebenen Sitz der geteilten Rückbank platzgenommen.
Also bisher muß ich sagen, ich bin bis jetzt immer zurechtgekommen.
Selten sind wir auch mal zu fünft unterwegs. Auf Dauer wären aber 5 Personen im Modus zuviel.

Ich habe vorher den einen Espace gefahren. Es war natürlich angenehm - das plus an Platz. Da war's schon eher ein Problem, daß die Sachen die man zugeladen hatte nicht durch die Gegend purzeln.

Mit dem Espace mußte ich alle 10 Tage für 80 Euro tanken - jetzt tanke ich alle 10 Tage für 40 Euro.
Man sollte sich nicht dazu verleiten lassen, ein Auto für die Extremsituationen, die ein- bis zweimal im Jahr vorkommen, zu kaufen. (Sprich 20 Sitze oder 8000 Liter Kofferraumvolumen) :wink:

Deinen Bedarf kenne ich natürlich nicht - aber glaub mir: früher gings auch irgendwie (wenn ihr mal wieder einen Oldtimer oder Youngtimer seht: achtet mal auf seine Ausmaße! Diese Autos waren wirklich klein) und dagegen ist der Modus heute ein Bus.

Gruss Alf.


Rocky.Road
Forums-Vielfahrer
Forums-Vielfahrer
Beiträge: 437
Registriert: Donnerstag 19. August 2004, 17:29
Wohnort: Köln

Beitrag von Rocky.Road »

Wir sind 1994 vom Kleinbus auf den ersten Twingo gewechselt, er und seine Nachfolger haben 10 Jahre lang völlig ausgereicht. Der Modus bietet ihm gegenüber noch 4 Türen, 4 gute oder 5 akzeptable Sitze sowie eine angehme Einstiegs- und Beladehöhe. Die Wendigkeit im Stadtverkehr lässt Freude aufkommen, das Handling ebenfalls.

Das Thema Laden großer Gegenstände habe ich wie folgt gelöst: ein Brett mit stabilen Füßen wird hinter die einfach umgeklappte Rückbank gestellt, Ergebnis ist ein ebener Boden mit immer noch reichlich Platz nach oben. Da haben wir u. a. schon eine Waschmaschine reingeladen, ohne uns mit über 1,80 m Körpergröße überhaupt zu bücken!


kurt3328

Das ist das Brett, das man eigentlich vor dem Kopf ....

Beitrag von kurt3328 »

Hallo Rocky Road,
das mit dem Brett und den stabilen Füßen ist doch die beste Idee des Tages! Dafür hast Du Extra-Punkte verdient - sag das mal Annette!
Grüße vom Kurt :!: :!: :!:


alf

Beitrag von alf »

Achja,

da fällt mir ein:
Eine Spülmaschine habe ich auch schon transportiert.
Bei gewickelter Bank hochkant stehend und es war noch reichlich Platz!
Das Fahrzeug mußte dann aber meine Frau fahren, da ich hinter der gewickelten Bank schon Mühe mit dem Sitzen habe - da muß ich nicht auch noch Autofahren! :wink:

Aber unter uns:
Wieoft muß man so sperrige Gegenstände transportieren - und dann über welche Distanz?

Eigentlich läßt man sich sowas ja zuschicken - aber bei einem 6 Personenhaushalt hat eine Spülmaschine natürlich höchste Priorität. :)

Gruss Alf.


Annette
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3036
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2004, 01:40
Wohnort: Moitzfeld bei Köln -
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Annette »

alf hat geschrieben:Das Fahrzeug mußte dann aber meine Frau fahren, da ich hinter der gewickelten Bank schon Mühe mit dem Sitzen habe - da muß ich nicht auch noch Autofahren! :wink:
Da liegt bei uns das Problem.... Micha und ich sind ziemlich gleich groß
kurt hat geschrieben:Dafür hast Du Extra-Punkte verdient - sag das mal Annette!
Er hat von mir schon reichlich Lob dafür bekommen..... Micha ist halt mein Techniker und Bastelfachmann ;)


lfx

Beitrag von lfx »

Hallo fwoosh,

als Megane-Fahrer habe ich jetzt die ganze Runde mitverfolgt.
Es scheint mir, als ob der Meriva und der Modus sich nur unwesentlich unterscheiden in den Kriterien. Aus meiner Erfahrung kann ich Dir also nur raten: Wenn Du mit der Marke Opel immer glücklich warst, dann bleibe dabei. Ich fahre schon länger einige Renaults und bin auch zufrieden. Man darf einfach nicht alles auf die Goldwaage legen, sonst kommst Du nie zu einer Entscheidung.
Allerdings glaube ich, daß die Qualität von Opel auch besser ist - bei Renault haben sie seit einer Weile wieder deutlich nachgelassen, sodaß ich mir es in meinem Falle, würde ich jetzt ein neues Auto kaufen, mir es schon genau überlegen würde.

Grüße lfx


fwoosh

Beitrag von fwoosh »

Hallo,

ich wünche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2006. Vielleicht bin ich ja auch bald Mitglied in der Modus-Familie.

Habe mir jetzt beim Renault Händler meines Vertrauens (Auto j. Heddier in Haltern am See) ein Angebot machen lassen. In Marl hat der letzte Renault-Händler (Auto Herz) Insolvenz angemeldet.

Hier das Leasing-Angebot:
Modus Editon Citè 1.2 16V 75PS = 12.700,00EUR
Fahrradträger Velofic = 300,00EUR
FairwayPaket = 1.750,00EUR
RPG Typ 36/50 = 150,00EUR
Metallic = 400,00EUR
Überführungskosten = 575,00EUR
Gesamt incl. MwSt. = 12.996,50EUR

Angeboten wurde mir eine monatl. Leasing-Rate von 211,30EUR (ohne Sonderzahlung, 36 Monate, 30.000Km) = 7.606,80EUR + Restkaufwert = 8.635,04EUR = Gesamt: 16.241,84EUR.

Demnach würde ich, wenn ich das Auto zum Restkaufwert nach 3 Jahren kaufen würde (16.241,84EUR ./. 12.996,50EUR), 3.245,34EUR mehr bezahlen als wenn ich es barbezahlen würde. Stimmt das oder ist meine Rechnung falsch.

Ist das Leasing-Angebot o.k. oder sollte man die Finger davon lassen.

Bitte teilt mir Eure Meinung mit.

Am Sonnabend werde ich eine Probefahrt machen.

Grüße, Fwoosh

Ps: Vielen Dank für die rege Anteilnahme an meiner unbefriedigten Situation. Ich hoffe, dies wird sich bald ändern.
:?:


Antworten