Es finden Arbeiten am Forum statt ...
 
folge uns auf twitter 
folge uns auf facebook 

Bereifung ab Werk: Sommer- oder Allwetterreifen?

Reifen, Felgen, Federung, Aufhängung, ...

0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 0

maisteil

Bereifung ab Werk: Sommer- oder Allwetterreifen?

Beitrag von maisteil »

Es ist beschlossen. Nächste Woche werde ich mir meinen Modus kaufen. Der steht beim Händler um die Ecke zu nem super Preis. Jetzt würd ich nur gerne den Händler noch bei den Reifen etwas drücken.
Was hat der Modus ab Werk denn für Reifen druaf? Sind das Sommerreifen? Ich hätte da nämlich gerne ne Allwetterbereifung drauf.
Weiß das wer? Es wird ein Modus Cité 1,5 dCI mit 86 PS in schwarz werden.
Danke für die Hilfe.
Euer Andi


Mausmaus

Beitrag von Mausmaus »

die renaults kommen vom werk immer mit sommerbereifung.

ob allwetterbereifung wirklich empfehlenswert ist? wo fährst du denn hauptsächlich? nur in der stadt?

lg
mausmaus


Hannes

..Kompromisslöung

Beitrag von Hannes »

Ahoi Maisteil, :) schön, daß du die Modus - Gemeinde vergrößern willst :!:
Jetzt zu deiner Frage: Allwetterreifen :?: Es kommt darauf an, was du dem Modi abverlangst, denn ein Allwetterreifen ist nur ein Kompromiss, :cry: er hat weder die Alltagstauglickeit, die Bodenhaftung und die Laufleistung wie ein Sommerreifen, noch ist er ein echter Winterreifen. Dann kommt es auf die Topographie an, in der dein Modi zum Einsatz kommt.
Da unser Gesetzgeber jetzdoch dazu neigt, die Winterreifen zur Pflicht zu machen, würde ich keinen Allwetterreifen fahren. Dein Modi bringt dir bestimmt mehr Fahrspaß mit der adäquaten Bereifung.
Du wirst sicher eine Menge Ratschläge bekommen und dann die hoffentlich richtige Entscheidung treffen :!:
Gute Fahrt :fahren: wünscht :arrow: Hannes


maisteil

stadt, land, fluss

Beitrag von maisteil »

vielen herzlichen dank für die antworten. ihr habt ja recht mit der besseren bereifung. mein haupteinsatzzweck wird die tägliche fahrt zur arbeit sein. das sind pro weg 25 km landstraße in der rheinebene. nur kurz vor der arbeitsstelle gehts ein wenig in die weinberge des vorschwarzwaldes. mein problem, ich gebs offen zu, ist die kohle. ich hatte nicht damit gerechnet, dass ich soooo schnell ein auto brauchen würde. dank eines kostenlosen famlienkredits kann ich mir jetzt aber mein traumauto kaufen. aber da ist halt hinten und vorne die kohle dann weg. na ja, vielleicht bestreite ich aber doch noch die paar kröten und kauf mir nen satz winterreifen mit felgen.
ach ist das schwer!!! :?:
ach wenn doch schon morgen wäre und ich den modusvertrag unterschreiben könnte!!! :roll:


tommyboy

Also

Beitrag von tommyboy »

wenn du einen cdi dir zulegen willst, gehe ich mal davon aus, dass du doch recht viele km im Jahr nuerwegs bist. Dann lohnt sich auf jeden Fall ein extra Satz Winterreifen.
Wir haben uns die Michelin Alpin A2 zugelegt, da diese sehr verschleißarm sein sollen. Wie die Sommerreifen sind, kann ich noch nicht sagen, da ich den Modus erst seid einigen Wochen habe.
LG,
tommyboy


Annette
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 3036
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2004, 01:40
Wohnort: Moitzfeld bei Köln -
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Annette »

Zum Thema Winterreifen/Allwetterreifen gibt es schon folgende Threads:

- Winterreifen...jetzt kann der Schnee kommen

- Allwetter-/ Winter-Reifen ab Werk.... nicht möglich...

:such: Bitte verwende doch beim nächsten mal die Forum-Suche, damit es nicht zu jedem Thema nachher 5 Threads gibt ;)


Jonni

Beitrag von Jonni »

@ hannes

Ganzjahresreifen haben grds. das M+S-Symbol! Man muss also nicht fürchten, von der "Rennleitung" mit einem Bussgeld bedacht zu werden.

@ maisteil

Solange die Gegend nicht zu bergig ist, erfüllen auch Ganzjahresreifen ihren Zweck. Hier kann man ruhig auf seine Geldbörse achten und Konzernen wie z.B. Conti (ich sag nur Verlagerung der Reifenproduktion von Hannover in den Osten) das Geld für Winterreifen nicht noch hinterherwerfen.

CU
Jonni


Pino

Beitrag von Pino »

so wirklich sparen wird man doch nicht wenn man nur einen satz reifen hat.
die zeit in der ich den winterreifen fahre würde ich doch sonst den sommerreifen (ab-) fahren.
nur, dass man sie eben nicht fast gleichzeitig kaufen muß.
einziger mehraufwand: die felgen für ca. 200 euro.
der bremsweg ist bei allwetterreifen länger als bei winterreifen und im sommer auch geringfügig länger bei nässe, die strassenlage schlechter.
wie gesagt ein kompromiss.

ich stehe hier in der stadt leider jedes jahr beim wintereinbruch im stau weil leute ohne angemessene bereifung den weg blockieren.


Jonni

Beitrag von Jonni »

Und was ist mit dem Montagekosten, die 2 x in Jahr für den Reifenwechsel anfallen?. Selbst wenn die Winterreifen auf Felgen montiert sind, fallen Kosten für das Umstecken an. Die Ganzjahresreifen sind allein wegen dieser jährlich wiederkehrenden Kosten die günstigere Alternative.

CU
Jonni


Blue dream
Forums-Dauerfahrer
Forums-Dauerfahrer
Beiträge: 1541
Registriert: Sonntag 2. Januar 2005, 15:54
Modell: Cite
Motorisierung: 1,6 l 16 V 88 P
Kurzbeschreibung: Velofix, Sitzheizung, spektralblau-metallic
Wohnort: Burgrieden

Beitrag von Blue dream »

ATU und Co. bieten doch immer Sonderpreise fürs Reifenmontieren an und das sollte einem ein Menschenleben schon wert sein. Außerdem könnte man es ja auch selbst machen, wäre eine gute Übung für den Fall einer Reifenpanne! :wink:

Blue dream


maisteil

problem gelöst

Beitrag von maisteil »

danke für die vielen tipps.
morgen bekomm ich meinen süssen kleinen modus! und ich hab den händler dazu bewegt bekommen, mir (beim schon recht guten preis) de original winterreifen zum einkaufpreis (350euro) dazu zu geben. da dachte ich, dass sich das vielleicht doch bezahlt macht,
und das wechseln ist auch kein thema. die lagern mir die sommerreifen kostenlos ein und wechseln sie mir im frühjahr 1x kostenlos. danach mch ichs selbst, da schwiegerpappa sogar so nen druckluft schrauber hat. da kommt formel 1 feeling auf. :wink:
gruss
andi


Pino

Beitrag von Pino »

Also das Reifenmontieren mache ich mit Wagenheber und Radschlüssel.
30 Minuten und kostenlos.


Rocky.Road
Forums-Vielfahrer
Forums-Vielfahrer
Beiträge: 437
Registriert: Donnerstag 19. August 2004, 17:29
Wohnort: Köln

Beitrag von Rocky.Road »

Ich mache es auch selbst, auch um dabei mal einen Blick auf die Technik in den Radkästen zu werfen, also Bremsen, Schläuche etc. Zudem muss ich bei Mody die Spurplatten pflegen, da sie ganzjährig draufbleiben. Die klemmten letztens schon auf den Radnaben. Also im Frühjahr Drahtbürste und dann Kupferpaste drauf...


bibsurfer

Beitrag von bibsurfer »

@ jonni:

Bezüglich des M+S-Symbols auf Ganzjahresreifen gebe ich dir nur bedingt recht.
Das herkömliche Beschriften der Reifen seitens der Hersteller mit einer "M+S"-Markierung bedarf nämlich kein besonderes Erfüllen von Auflagen.
Sprich: da es eine nicht geschützte Markierung ist, kann jeder Hersteller sie auf die Reifen pressen, wie er lustig ist. So gibt es einige Sommerreifen, aus China beispielsweise, die so auch den Eindruck erwecken als seien sie wintertauglich, weil sie "M+S" auf der Flanke haben. (Vgl. auch Auto-BILD, Ausg. 47/05, Seite 88

Wer heutzutage möglichst sicher sein will, sollte beim Kauf von Winterreifen darauf achten, daß der Reifen, die aktuelle Winterreifen-Markierung hat, die tatsächlich nur bei Reifen mit nachgewiesener Wintereignung verwendet wird.

Das ist die Schneeflocke im Berg, oder Snowflake-in-3-Peak-Mountain, wie die Reifenhersteller es nennen.

Meines Wissens gibt es nur zwei PKW-Ganzjahresreifen, die diese aktuelle Winterreifenkennzeichnung haben, nämlich der GOODYEAR Vector5(T)/EagleVector-EV2(H/V) und der DUNLOP SP4AllSeasons.

Neue Winterreifen mit älteren Profil-Technologien haben diese Kennzeichnung teilweise auch nicht. Deshalb bleibt abzuwarten, was sich in Zukunft im Bereich der Kennzeichnung tut...


Antworten